Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Iniative GMS erinnert an RWE-Legende Melches

Iniative GMS erinnert an RWE-Legende Melches

Veranstaltung zum 120. Geburtstag des Vereinsgründers am Samstag

Auch nach dem Abriss des Georg-Melches-Stadions geht der Einsatz der „Initiative GMS – Gemeinsam mehr schaffen“ weiter. Als aktive „Kulturgutschützer“ will die Initiative in veränderter Form die Wurzeln und Werte von RWE wahren und dabei auch das Andenken an den Vereinsgründer Georg Melches wachhalten. Am kommenden Samstag, 24. August, jährt sich der Geburtstag von Georg Melches zum „120.“ Mal (1893). Dazu hat die Initiative GMS u.a. eine Anzeige in WAZ und NRZ geschaltet.

Schon am Vorabend dieses 120. Geburtstagsjubiläums, am Freitagabend beim Heimspiel gegen Alemannia Aachen (18.30h), wird die Initiative GMS dazu mit Unterstützung des Vereins 120 große, rote und weisse Ballons mit dem Gesicht von Georg Melches gen Himmel steigen lassen. Am Samstag lädt die Faninitiative dann allerseits offen um 17 Uhr zu einer speziellen Veranstaltung zu „120 Jahre Georg Melches“ in die neuen Räume des AWO-Fanprojektes ein, in „Melches Hütte“ an der Hafenstraße 99a (ehemaliger Parkplatz 3).

Dabei wird u.a. Olaf Oldokat aus Kleve sein in anderthalb Jahren Bauzeit entstandenes, detailgetreues GMS-Modell (Maßstab 1:100; etwa Größe einer Tischtennisplatte) öffentlich vorstellen. „Das Georg-Melches-Stadion war mein zweites Wohnzimmer!“, sagt der 67-jährige Jungsenior eindrücklich, der bis vor 15 Jahren nahe der Hafenstraße lebte und auch jetzt noch regelmäßig zu RWE kommt. 1956, ein Jahr vor Fertigstellung der Haupttribüne, nahm sein Vater den damals 10-Jährigen mit zu RWE und seit dem hängt sein Herz an RWE. Mit dem Modell will er einzigartige Erinnerungen wachrufen und manchen Menschen und Originalen der GMS-Geschichte ein Denkmal setzen.

Außerdem wird direkt darauf folgend gespannt Uwe Wick in Melches Hütte erwartet. Der RWE-Vereinshistoriker hält dort einen anschaulichen und bildreichen Vortrag zum Thema: „Georg Melches – vom Vereinsgründer zum rot-weissen Mythos“. Der Autor des Buches „An der Hafenstraße, RWE“ (mit Georg Schrepper) über die Geschichte von RWE und seiner Vereinsanlagen geht dabei besonders auf Georg Melches als jugendlichen Spieler und Vereinsgründer, Fußballobmann, Funktionär, Mäzen und Ehrenvorsitzenden ein. Uwe Wick zeigt außerdem seine Bedeutung bei den großen Erfolgen der 50-er Jahre auf, beim Deutschen Pokalsieg 1953 und der Meisterschaft 1955 und beim Bau – wie er sagt – „einer der modernsten Stadionanlagen mit der 1957 eingeweihten Haupttribüne“. Wick weiter: „Ein Jahr nach seinem Tod wurde das RWE-Stadion 1964 in Georg-Melches-Stadion umbenannt. Damit begann endgültig der Mythos Georg Melches!“.

Nach dem Bilder-Vortrag ist Zeit für Fragen und zum Gespräch. Herzlich eingeladen ist dazu jedermann kostenfrei, besonders auch, wer noch persönliche Erinnerungen an Georg Melches beisteuern kann. Einzelne haben dazu ihr Kommen in Aussicht gestellt. Das Ende der Veranstaltung ist etwa gegen 19 Uhr geplant.

Das könnte Sie interessieren:

Hauptsponsor hält Rot-Weiß Oberhausen die Treue

Regionaler Energieversorger verlängert Engagement um drei weitere Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.