Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Außenseiterin Be Ruby gewinnt Auktionsrennen

Galopp Dortmund: Außenseiterin Be Ruby gewinnt Auktionsrennen

Zweijährige Stute gewinnt Auktionsrennen in Wambel zum  Totokurs 183:10.
Die Youngster standen im Mittelpunkt des Grasbahn-Finales am Samstag auf der Galopprenbahn in Dortmund-Wambel. Bei idealem Rennwetter gewann die Stute Be Ruby (Foto) das Hauptereignis des Tages, das Dortmunder Stuten-Auktionsrennen, und Thekingofmyheart holte sich zum Auftakt des Renntages (insgesamt sieben Prüfungen) den Zweijährigen-Test über 1.800 Meter, das Nicole Jäger-Rennen. „Der Renntag war wieder eine super Werbung für den Galopprennsport in Dortmund“, sagte der Geschäftsführer des Dortmunder Rennvereins, Oliver Sauer. „Darauf werden wir aufbauen.“

Nach der Absage der Favoritin im Auktionsrennen über 1.600 Meter der zweijährigen Stuten, Real Love, standen in dem mit 52.000 Euro dotierten Rennen, davon 25.000 Euro an das siegreiche Team, noch acht Kandidatinnen bereit. Doch es gab eine ziemliche Sensation, denn mit Be Ruby, trainiert von Bohumil Nedorostek (Hannover), hatte kaum jemand gerechnet. 183:10 betrug die Siegquote. „Auf den letzten 300 Metern ist sie geflogen“, freute sich Siegreiter Lukas Delozier. Der Trainer selbst hatte entgegen der Wetter einigen Mumm auf die Stute. „Ich habe dem Jockezy gesagt, dass wir unter den ersten Dreien sind.“

Rang zwei belegte Elle La Vitesse, der dritte Platz ging an Flame d’Armour vor Nightdance Giulia. Gezüchtet wurde die Siegerin vom Gestüt Karlshof (Gernsheim), Besitzerin ist die Cometica AG. Der Sieger im Nicole Jäger-Rennen, Thekingofmyheart, wird in Krefeld von Mario Hofer trainiert, Siegreiterin war seine Tochter Stefanie Koyuncu. Der vom mehrfachen Championtrainer Peter Schiergen (Köln) trainierte Lahzar Star wurde Zweiter.

Wallach Dortmunder siegt in Dortmund

Das beste Handicap-Rennen des Tages, eine mit 11.500 Euro dotierte Prüfung über 1.600 Meter, gewann der von Erika Mäder ebenfalls in Krefeld trainierte Wallach Energy Dragon mit Amateurreiterin Janina Boysen im Sattel. Und das letzte Rennen auf der Grasbahn in dieser Saison, eine Steherprüfung über 2.800 Meter, gewann der von Uwe Schwinn in Beckingen trainierte und von Miguel Lopez gerittene dreijährige Wallach Dortmunder.

Jetzt ist erst einmal Pause in Wambel. Die Wintersaison beginnt Mitte Dezember mit noch insgesamt dreri Renntagen auf Sand in diesem Jahr, beginnend am 10. Dezember.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Dortmunder Rennverein

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Henk Grewes Derbysieger Sisfahan muss Pause einlegen

Sechsjähriger Hengst verpasst Oleander-Rennen verletzungsbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert