Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SV Rödinghausen: Besuch beim neuen Bürgermeister

SV Rödinghausen: Besuch beim neuen Bürgermeister

Geschäftsführer Alexander Müller trifft Gemeinde-Oberhaupt Siegfried Lux.


Alexander Müller, Geschäftsführer des West-Regionalligisten SV Rödinghausen, stattete jetzt dem neuen Bürgermeister Siegfried Lux einen Besuch ab. Seit September 2020 ist Lux im Amt und damit als Oberhaupt der Gemeinde Nachfolger von Ernst-Wilhelm Vortmeyer, dem 1. Vorstandsvorsitzenden des SVR. Seit Jahren arbeiten die Gemeinde und der Verein eng zusammen. Um dies aufrechtzuerhalten und die nächsten gemeinsam Schritte zu planen, trafen sich Siegfried Lux und Alexander Müller zu einem Austausch.

„Ich war vor dem Lockdown häufig im Stadion und bin gerne dabei, wenn es meine Zeit zulässt“, sagt Lux und freut sich über sein eigenes SVR-Trikot, das Geschäftsführer Müller als Geschenk im Gepäck hatte. „Der gesamte Verein leistet seit Jahren eine gute Arbeit und besitzt für unsere Gemeinde eine große Bedeutung“, betont der 62-jährige Bürgermeister. „Mir liegt besonders die Förderung der jungen Talente am Herzen. Das Miteinander und die Vermittlung von Werten sind ein zentraler Aspekt, der neben dem langjährigen Erfolg der Profis den Verein zu einem Aushängeschild unserer Gemeinde macht.“

Um die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Verein und Gemeinde auch nach dem Bürgermeister-Wechsel nahtlos fortzusetzen, wurden neben organisatorischen Aspekten auch die Themen Infrastruktur, zukünftige Ausrichtung und die Förderung der Zusammenarbeit aller Vereine in Rödinghausen besprochen. „Die nachhaltige und kontinuierliche Entwicklung und Professionalität des SV Rödinghausen ist bemerkenswert“, erklärt Siegfried Lux. „Doch bei all dem Erfolg ist die regionale Verbundenheit und Bodenständigkeit nicht verloren gegangen. Die Profis sind auch Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen, was für eine tolle Identifikation sorgt.“

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster jubelt spät: Zwei Tore in der Nachspielzeit

Team von Trainer Sascha Hildmann besiegt U 21 des 1. FC Köln noch 3:2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.