Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp München: Ehrung und Doppelpack für Rene Piechulek

Galopp München: Ehrung und Doppelpack für Rene Piechulek

Spitzen-Jockey auch nach Derby-Sieg weiterhin auf Erfolgskurs.
Über eine prall gefüllte Bahn mit rund 13.000 Zuschauer*innen und einen stattlichen Wettumsatz in sieben Rennen freute sich jetzt der Galopprennverein in München-Riem bei seinem „After Work“-Renntag. „Wir hatten 216.000 Euro Wettumsatz, davon mehr als 70.000 Euro auf der Bahn“, freute sich Rennvereins-Geschäftsführer Sascha Multerer.

Emotionaler Höhepunkt des Renntags war die Feier für den ersten Münchener Derbysieger seit 76 Jahren. Am Sonntag hatte der von Sarah Steinberg in Riem trainierte dreijährige Hengst Fantastic Moon das 154. Deutsche Derby gewonnen, im Sattel saß ihr Lebensgefährte Rene Piechulek (Foto). „Der erste Münchener Derbysieg seit 1947 macht uns stolz, aber auch sprachlos. Es ist etwas ganz Besonderes“, so Multerer.

Das so erfolgreiche Gespann Steinberg/Piechulek war auch auf der Heimatbahn erfolgreich. Im „Dunlop-Pokal“ über 1.600 Meter gewannen sie mit der dreijährigen Stute Wolfsfährte im Besitz des Gestüts Brümmerhof (Soltau) von Gregor Baum, Präsident der einflussreichen Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen.

Piechulek durfte noch einmal jubeln, im „Mazda-Rennen“ über 2.400 Meter ging es aber ganz leicht. Die dreijährige Wedding In May, die Peter Schiergen in Köln vorbereitet, gewann überlegen mit fünf Längen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Henk Grewes Derbysieger Sisfahan muss Pause einlegen

Sechsjähriger Hengst verpasst Oleander-Rennen verletzungsbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert