Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg nimmt Routinier Daniel Ginczek unter Vertrag

MSV Duisburg nimmt Routinier Daniel Ginczek unter Vertrag

32-jähriger Angreifer hat Fortuna Düsseldorf vorzeitig verlassen.
Der abstiegsbedrohte Drittligist MSV Duisburg hat mit Daniel Ginczek (Foto) die angepeilte Verstärkung für die Offensive gefunden. Der 32-Jährige hat den Medizincheck in der Duisburger BGU absolviert und anschließend den bis zum Ende der laufenden Saison gültigen Kontrakt unterzeichnet. Der Stürmer, der ablösefrei vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf kommt, wird bei den „Zebras“ mit der Rückennummer „33“ auflaufen.

„Als sich herauskristallisiert hat, dass die Chance besteht, ihn zu verpflichten, mussten wir nicht lange überlegen“, so Chris Schmoldt, Leiter Kaderplanung und Strategie beim MSV. „Wir hatten tolle Gespräche. Daniel kennt unsere aktuelle Situation aus seinen früheren Stationen und hat sich ganz bewusst dazu entschieden, zu uns zu kommen. Er ist nicht nur ein sehr kompletter Stürmer mit der Wucht und Durchschlagskraft, die wir benötigen, sondern auch eine Führungspersönlichkeit.“

Trainer Boris Schommers ergänzt: „Über Daniels Qualitäten müssen wir nicht groß sprechen, nach unseren ersten Gesprächen bin ich mir sicher, dass er uns sofort helfen kann, unsere Offensiv-Quote zu steigern. Mit ihm haben wir unseren Neuner gefunden, ich freue mich auf den gemeinsamen Weg!“

Daniel Ginczek meint: „Bei der Tabellensituation müssen wir über die Ziele nicht groß reden: Wir arbeiten in der Rückrunde für den Klassenverbleib. Ich will mich gerne mit meiner Erfahrung dabei in einer Führungsrolle in das Team einbringen – und natürlich Tore schießen.“

Im Testspiel gegen den niederländischen Zweitligisten FC Eindhoven (6:1) kam Ginczek am Montag noch nicht zum Einsatz. Dagegen lief Gastspieler Daniels Ontuzans (zuletzt RFS/Lettland, früher unter anderem SC Freiburg II) nach der Pause auf.

Foto-Quelle: MSV Duisburg

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: Teilnehmerfeld für kommende Saison 2024/2025 steht fest

Sämtliche 20 Vereine erhalten Zulassung für kommende Spielzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert