Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Osnabrück: Erinnerungstag bei Duell mit SC Paderborn 07

VfL Osnabrück: Erinnerungstag bei Duell mit SC Paderborn 07

Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau jährt sich zum 79. Mal.


Am Samstag, 13 Uhr, empfängt der VfL Osnabrück nicht nur den SC Paderborn 07 zum Zweitliga-Heimspiel. Es jährt sich gleichzeitig auch die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau zum 79. Mal. Rund um die Partie wird deshalb den verfolgten, deportierten und ermordeten Menschen gedacht. So rufen die Lila-Weißen alle Fans und Mitglieder zur Teilnahme an einer Kundgebung und einer Demonstration gegen rechte Fachisten und Extremisten auf, um friedlich für die Werte des VfL und einer demokratisch freiheitlichen Grundordnung einzustehen.

Die Kundgebung im Schlossgarten beginnt um 10.30 Uhr, um 11.30 Uhr wird es eine Schweigeminute zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau geben. Das offizielle Ende der Veranstaltung ist für 13 Uhr avisiert, bereits vorher werden sich die VfL-Fans unter den Teilnehmenden auf den Weg zur Bremer Brücke machen, wo um 13 Uhr das Zweitliga-Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 angepfiffen wird (Stadionöffnung ab 11 Uhr). In Abstimmung mit den Stadtwerken Osnabrück und den Sicherheitsträgern werden am Samstag zwischen Neumarkt und Bremer Brücke vermehrt Busse als Shuttle eingesetzt.

Seit 20 Jahren engagiert sich die Initiative „!NieWieder“ gegen das Vergessen, für eine würdige Gedenkkultur und ein Stadion ohne Diskriminierung. Auch im Rahmenprogramm rund um das Spiel des VfL gegen Paderborn wird der Erinnerungstag daher eine zentrale Rolle einnehmen. Hier nehmen Bernd Neuendorf, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), und VfL-Präsident Holger Elixmann an einer Gesprächsrunde mit den Stadionsprechern teil. Vor dem Anpfiff werden Osnabrücks Oberbürgermeisterin Katharina Pötter sowie Bundesverteidigungsminister und VfL-Mitglied Boris Pistorius jeweils eine Ansprache halten.

Für 16 Uhr ist zusätzlich eine Demonstration vom Bündnis „Den Rechten die Räume nehmen“ durch die Innenstadt angemeldet worden, Treffpunkt ist um 16 Uhr auf dem Marktplatz. Auch hier sind alle VfL-Fans und Mitglieder nach dem Ligaspiel herzlich eingeladen.

Foto-Quelle: VfL Osnabrück

 

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Trainer Parlatan lässt Raum für Interpretationen

46-Jähriger will spätestens am Wochenende Entscheidung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert