Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal der Frauen: Schon 20.000 Tickets für Finale verkauft

DFB-Pokal der Frauen: Schon 20.000 Tickets für Finale verkauft

Am Himmelfahrtstag steigt Endspiel im Kölner RheinEnergieStadion.

Ein nächster Schritt ist geschafft. Für das Endspiel im DFB-Pokal der Frauen am Donnerstag, 9. Mai (Christi Himmelfahrt), im Kölner RheinEnergieStadion wurden bereits jetzt mehr als 20.000 Tickets verkauft, obwohl die Finalteilnehmer noch gar nicht feststehen. Nie zuvor waren für das Pokalfinale zu diesem Zeitpunkt schon so viele Tickets abgesetzt. Beim letzten Pokalendspiel in der Domstadt (VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg/4:1) sorgten 44.808 Fans im ausverkauften Stadion für einen neuen Zuschauer*innenrekord.

Los geht es am 9. Mai schon weit vor dem Anpfiff. Früh morgens starten zahlreiche Fußballturniere des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM). Ab 11.11 Uhr beginnt auf den Stadion-Vorwiesen traditionell das große Fan- und Familienfest mit einem abwechslungsreichen Programm auf einer großen Musikbühne und der Fanfestmeile.

Vier Teams sind noch im Rennen um die Finalteilnahme. Der Deutsche Meister FC Bayern München, Titelverteidiger VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt und die SGS Essen haben sich für die Runde der letzten vier Teams qualifiziert. Die erste Halbfinalbegegnung findet am Karsamstag, 30. März, ab 13 Uhr (live bei Sky) zwischen dem Seriensieger VfL Wolfsburg und der SGS Essen statt. Einen Tag später – am Ostersonntag, 31. März, ab 15.45 Uhr (live in der ARD und bei Sky) – empfängt der FC Bayern München die Frankfurter Eintracht.

Karten für das Highlight im RheinEnergieStadion sind im DFB-Ticketportal erhältlich. Sitzplatzkarten kosten zwischen 15 Euro (ermäßigt 10) und 30 Euro (ermäßigt 25). Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen für alle Sitzplatzkategorien jeweils 8 Euro. Gruppentickets sind ausschließlich über den Fußball-Verband Mittelrhein erhältlich.

Das könnte Sie interessieren:

2. Frauen-Bundesliga: FSV Gütersloh verpflichtet Lea Bartling

20-jährige Offensivspielerin war zuletzt ein Jahr in den USA am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert