Startseite / Fußball / Elversberg: Neitzel-Nachfolger Seitz weiter in Doppelfunktion

Elversberg: Neitzel-Nachfolger Seitz weiter in Doppelfunktion

Duisburger Ex-Profi unterschreibt Vertrag als Sportdirektor und Cheftrainer.


Südwest-Regionalliga SV 07 Elversberg hat sich mit seinem Sportdirektor und Trainer Roland Seitz (Foto) auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. Seitz, der das Traineramt seit der Freistellung von Karsten Neitzel (inzwischen Rot-Weiss Essen) Mitte März zusätzlich übernommen hatte, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 mit der Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr und wird in der aktuellen Konstellation als Sportdirektor und Trainer in Personalunion auch in der Spielzeit 2018/2019 für die SVE tätig sein.

„Nach einer intensiven Analyse sind wir gemeinsam zu dem Ergebnis gelangt, dass wir in der aktuellen Konstellation mit Roland Seitz als Trainer und Sportdirektor in die neue Saison gehen wollen“, erklärt SVE-Präsident Dominik Holzer und ergänzt: „Wir sind auf Basis einer Vielzahl von Gesprächen sowohl intern als auch mit potenziellen externen Trainerkandidaten der Auffassung, dass diese Lösung die beste Ausgangssituation bietet, um in der kommenden Spielzeit eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz zu bringen und eine gute Rolle in der Regionalliga Südwest spielen zu können.“

Der frühere Profi Roland Seitz (unter anderem MSV Duisburg und FC Augsburg) ist bereits seit der Saison 2014/2015 für die SV 07 Elversberg tätig und geht somit in die fünfte Saison an der Kaiserlinde. Neben seiner Tätigkeit als Sportdirektor war Seitz neben der laufenden Spielzeit auch bereits in der Rückrunde der Saison 2014/2015 als Interimstrainer bei der SVE tätig. Zuvor war er als Sportlicher Leiter und Trainer bei Eintracht Trier sowie als Trainer unter anderem beim FC Erzgebirge Aue, beim SC Paderborn 07, beim SSV Reutlingen und beim 1. SC Feucht beschäftigt.

Nachdem in den vergangenen Tagen neben Kai Merk und Moritz Koch auch die Nachwuchsspieler Luca Blaß und Tim Steinmetz mit Profiverträgen für die Saison 2018/2019 ausgestattet wurden, kann die SV Elversberg nach der nun ebenfalls feststehenden Trainer-Entscheidung frühzeitig die weiteren Personalplanungen für die kommende Spielzeit vorantreiben.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Kein Test gegen Eintracht Verlautenheide

Grund ist der nicht einwandfreie Zustand der Platzanlage des Landesliga-Aufsteigers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.