Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04-Kapitän Omar Mascarell: „Sehr schmerzhaft“

Schalke 04-Kapitän Omar Mascarell: „Sehr schmerzhaft“

Nach 1:2 gegen 1. FC Köln kommt am Sonntag FC Bayern München.
Nach der 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten 1. FC Köln ist der Rückstand des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 auf den Relegationsrang 16 zum Abschluss der Hinserie bereits auf acht Punkte angewachsen. Ein sicherer Nichtabstiegsplatz ist für S04 sogar schon zehn Zähler entfernt.

„Das Ergebnis ist sehr schmerzhaft“, sagte S04-Kapitän Omar Mascarell (Foto), bemühte sich aber darum, kämpferisch zu bleiben: „Es gibt keinen anderen Weg für uns, als weiterzuarbeiten und an uns zu glauben. Nur so können wir etwas an der Situation ändern.“

Fakt ist: Noch nie hat eine Mannschaft, die bis zur Halbserie lediglich sieben Punkte auf dem Konto hatte, noch den Klassenverbleib geschafft. Der vierte Abstieg der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga droht mehr denn je. Am Sonntag, 15.30 Uhr, geht es für „Königsblau“ mit einem weiteren Heimspiel gegen Tabellenführer und Titelverteidiger FC Bayern München weiter. Das Hinspiel endete 8:0 für den Rekordmeister.

Die Stimmen von der Schalke-Homepage:

S04-Cheftrainer Christian Gross: „Es war eine ausgeglichene erste Hälfte, in der wir zwei gute Torchancen hatten. Es war eine taktische Undiszipliniertheit beim ersten Gegentor. In der zweiten Hälfte waren wir mutiger und aggressiver. Ich hätte mir gewünscht, dass wir schon in der ersten Hälfte noch druckvoller agieren. Wir müssen daran arbeiten, mutiger vor das Tor zu kommen. Wir hatten das 2:1 auf dem Fuß und kassieren dann ein Kontertor. Es ist bitter. Ich habe viele gute Momente nach vorne und einen mutigen Auftritt meiner Mannschaft gesehen. Das stimmt mich trotz der Niederlage zuversichtlich. Wir müssen den Blick nach vorne richten. Es geht darum, die Spieler aufzubauen und dass sie noch mehr den Zusammenhalt suchen. Wir gewinnen gemeinsam und verlieren gemeinsam.“

Markus Gisdol (Cheftrainer 1. FC Köln): „Bis zum 1:1 war ich mit unserem Spiel zufrieden. Die Schalker haben uns mit ihren Dribblern Mark Uth und Amine Harit immer wieder vor Probleme gestellt. Nach dem 1:1 waren wir dann unter Druck. Zum Glück haben wir das 2:1 gemacht. Die Wechsel mit frischen Spielern waren wichtig. Vor allem Harit war schwierig zu verteidigen mit seinem niedrigen Schwerpunkt. Das ist ein toller Sieg für uns, keine Frage. Er wird der Mannschaft richtig guttun.“

Schalke-Kapitän Omar Mascarell: „Es ist sehr schmerzhaft. Wir haben es nicht verdient, dieses Spiel zu verlieren. Wir hatten viele gute Möglichkeiten, um diese Partie zu gewinnen. Diese haben wir aber nicht genutzt. Und dann ist das passiert, was im Fußball so häufig passiert: Man verliert so ein Spiel. Es gibt keinen anderen Weg für uns, als weiterzuarbeiten und an uns zu glauben. Wir haben noch so viele Spiele vor uns. Nur wir können etwas an dieser Situation ändern.“

Quelle (Stimmen): FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

SG Wattenscheid 09: Frederik Wiebel bleibt bis 2022 an Bord

22-Jähriger kam im Sommer aus der Bezirksliga vom CSV Linden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.