Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Viele Tore und Zuschauer: DFL zieht positive Zwischenbilanz

Viele Tore und Zuschauer: DFL zieht positive Zwischenbilanz

Keine andere europäische Top-Liga verzeichnet so hohe Werte.
In keiner europäischen Top-Liga fallen im Schnitt so viele Tore pro Spiel (3,3) wie in der Fußball-Bundesliga. Das geht aus der Vorrunden-Bilanz der Deutschen Fußball Liga (DFL) hervor. Spektakel zeichnet die höchste deutsche Spielklasse dabei ebenso aus wie Fairness: Die Fans sehen so viele Torschüsse und zugleich so wenige Rote Karten wie in keiner anderen Top-Liga Europas. Seit dem Beginn der Datenerfassung in der Saison 1992/1993 gab es in der Bundesliga noch nie so wenige Fouls in einer Hinrunde.

Die Bilanz der Teams sowohl an der Spitze als auch im Tabellenkeller spricht für Spannung und Ausgeglichenheit. Noch nie in der Bundesliga-Geschichte hatten – so wie diesmal Bayer 04 Leverkusen und der FC Bayern München – gleich zwei Klubs nach 17 Spielen mehr als 40 Punkte auf dem Konto. Dass alle 18 Mannschaften in der Hinrunde bereits zweistellig gepunktet haben, ist außer in der Bundesliga nur in der französischen Ligue 1 der Fall.

Im Vergleich zu den Vorjahren wurden von den Klubs deutlich mehr deutsche U 21-Spieler eingesetzt – deren Anteil an den Kadern stieg um rund die Hälfte auf 4,9 Prozent (Vorjahr: 3,2 Prozent). Für das Niveau der Liga spricht außerdem, dass sechs der sieben deutschen Europapokal-Teilnehmer im jeweiligen Wettbewerb überwintern. Damit liegt die Bundesliga in der UEFA-Fünfjahreswertung dieser Saison nach der Vorrunde der europäischen Klubwettbewerbe auch vor der englischen Premier League und der spanischen La Liga.

„Die Bundesliga und die 2. Bundesliga glänzen mit einer richtig starken Hinrunde – sowohl sportlich als auch mit dem Fan-Zuspruch“, sagt DFL-Geschäftsführer Marc Lenz. „Wir freuen uns sehr auf die Rückrunde dieser beiden europäischen Top-Ligen.“

Mit rund 40.000 Zuschauern im Schnitt bleibt die Bundesliga auch die zuschauerreichste Top-Liga Europas. Mit ihrem Zuschauerschnitt von mehr als 28.000 überholt die 2. Bundesliga sogar die französische Ligue 1 und trägt dazu bei, dass in der Vorrunde der Saison 2023/24 so viele Fans in deutsche Stadien strömten wie nie zuvor. Die Stadionsprecher verkündeten insgesamt mehr als zehn Millionen Zuschauer bei den Spielen.

BVB“Allen Unkenrufen zum Trotz sind die Fans nach der Corona-Pandemie nicht nur in die Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga zurückgekehrt, sondern sie setzen gemeinsam mit ihren Klubs einen Rekord“, betont DFL-Geschäftsführer Steffen Merkel. Das ist ein starkes Signal für den gesamten deutschen Fußball und dessen Alleinstellungsmerkmal zweier hoch emotionaler und traditionsreicher Ligen mit einer erstklassigen Atmosphäre.“

Das könnte Sie interessieren:

2. Frauen-Bundesliga: FSV Gütersloh verpflichtet Lea Bartling

20-jährige Offensivspielerin war zuletzt ein Jahr in den USA am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert