Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Rene Piechulek reitet nicht fest für Trainer Marcel Weiß

Galopp: Rene Piechulek reitet nicht fest für Trainer Marcel Weiß

Jockey hatte für Diana-Rennstall Prix de l’Arc de Triomphe gewonnen.
Rene Piechulek (Foto), Stalljockey bei seiner Lebensgefährtin Sarah Steinberg in München, wollte seinen „zweiten Ruf“ für die laufenden Saison 2024 an den Diana-Rennstall in Mülheim/Ruhr und den dort tätigen Trainer Marcel Weiß vergeben. Das hatte die Galopper-Fachzeitung „Sport-Welt“ berichtet. Inzwischen wurde diese Meldung von der „Sport-Welt“ insofern korrigiert, dass Piechulek zwar für Weiß reiten möchte, wenn sich die Gelegenheit  ergibt, allerdings ohne Vertrag oder feste Bindung.

Mit dem von Marcel Weiß am Diana-Stall für das Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) trainierten Torquator Tasso hatte Piechulek 2021 mit dem Sieg im Prix de l’Arc de Triomphe auf der Galopprennbahn in Paris-Longchamp den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. In der letzten Saison war Piechulek vor allem für Trainer Peter Schiergen (Köln) im Einsatz.

Zur Erklärung: Bei einem „zweiten Ruf“ hat ein Jockey die Möglichkeit, sich für einen anderen Rennstall oder Trainer zur Verfügung zu stellen, wenn der eigene „Chef“ in dieser Prüfung nicht engagiert ist oder ihn im jeweiligen Rennen nicht benötigt.

Foto-Quelle: Deutscher Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Traben Berlin: Robin Bakker gewinnt auch Buddenbrock-Rennen

Die ersten drei Plätze gehen allesamt in das Nachbarland Niederlande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert