Startseite / Fußball / 3. Liga / Insolvenzeröffnung: Gefahr noch nicht ganz gebannt

Insolvenzeröffnung: Gefahr noch nicht ganz gebannt

Wird das Verfahren in Aachen vor dem Saisonende eröffnet, werden alle Spiele aus der Wertung genommen – Alemannia will das aber vermeiden.

Nach Information von MSPW hat Drittligist Alemannia Aachen gegenüber dem
Deutschen Fußball-Bund (DFB) versichert, dass die Saison zu Ende gespielt und
auch das Insolvenzverfahren erst nach dem letzten Spieltag eröffnet werden
soll. Damit wären Punktabzüge für andere Mannschaften und damit auch die
Wettbewerbszerrung durch eine „bereinigte Tabelle“ vom Tisch.

Sollte das Insolvenzverfahren bei den finanziell in Schieflage geratenen Kaiser-
städtern (oder auch bei Kickers Offenbach) allerdings trotzdem noch vor dem
letzten Spieltag eröffnet werden, dann fallen alle Begegnungen mit Aachener
Beteiligung aus der Wertung und einige Klubs würden bis zu sechs Punkte ver-
lieren. Meldungen, nach denen diese Regelung an den letzten fünf Spieltagen
nicht mehr gilt, haben sich nach MSPW-Recherchen als nicht zutreffend erwiesen.
Damit ist diese Gefahr zumindest noch nicht ganz gebannt.

 

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Kapitän Moritz Stoppelkamp sieht Aufwärtstrend

„Zebras“ empfangen am Sonntag Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.