Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Aachen verdrängt Viktoria von der Spitze

RL West: Aachen verdrängt Viktoria von der Spitze

Dank eines 3:0-Erfolg gegen Rödinghausen.

Der Traditionsverein Alemannia Aachen ist neuer Spitzenreiter in der Regionalliga West. Mit dem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger SV Rödinghausen verdrängte die Mannschaft von Trainer Peter Schubert (Foto) den bisherigen Ligaprimus FC Viktoria Köln, der bei der U 23 des VfL Bochum nicht über ein 0:0 hinauskam, von Platz eins.

Mit jetzt 30 Punkten liegen die Aachener zwei Zähler vor den Domstädtern, die seit dem 4. Spieltag ununterbrochen die Tabelle angeführt hatten. Am Sonntag (ab 14 Uhr) könnte allerdings noch Rot-Weiss Essen (27 Punkte) mit einem Auswärtssieg beim KFC Uerdingen 05 wegen der besseren Tordifferenz an die Spitze klettern.

Vor 8400 Zuschauern im Aachener Tivoli-Stadion gelang Dennis Dowidat (43.) kurz vor der Pause der Führungstreffer für die Alemannia. In der Schlussphase machten Fabian Graudenz (79.) und der eingewechselte Sahin Dagistan (83.) alles klar. Die Schwarz-Gelben sind vor eigenem Publikum weiter ungeschlagen und mussten insgesamt in 15 Saisonspielen erst eine Niederlage einstecken.

Nach der „Nullnummer“ bei der abstiegsbedrohten Bochumer Reserve wartet der Meisterschaftsfavorit Viktoria Köln bereits seit fünf Spieltagen auf einen dreifachen Punktgewinn. Der VfL, der in der Schlussphase Norman Jakubowski mit der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels verlor (88.), verkürzte den Rückstand zum „rettenden Ufer“ auf einen Zähler.

Reserve des „Effzeh“ mischt weiter oben mit

Die Reserve des 1. FC Köln mischt weiter in der Spitzengruppe mit. Nach zuvor zwei Niederlagen hintereinander kamen die „Geißböcke“ zu einem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen die SG Wattenscheid 09 und sind weiterhin nur vier Punkte von der Spitze entfernt.

Die frühe Kölner Führung durch Vojno Jesic (4.) glich Felix Stahmer (24.) zwar für die Lohrheide-Kicker aus. Marius Laux (67., Handelfmeter) sorgte aber in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung und machte die dritte Wattenscheider Niederlage in Serie perfekt.

Titelaspirant Rot-Weiß Oberhausen musste sich im Derby gegen die abstiegsbedrohte U 23 des FC Schalke 04 mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben und verlor wieder etwas an Boden. Nico Neidhart (48.) traf zunächst für die Gäste aus Gelsenkirchen, der eingewechselte Raphael Steinmetz (72.) bewahrte RWO zumindest vor einer Heimniederlage. Die Schalker, die vom langjährigen Oberhausener Profi, Sportchef und Trainer Jürgen Luginger betreut werden, warten jetzt schon seit zehn Partien auf den zweiten Saisonsieg.

Neuling und Schlusslicht FC Hennef 05 erkämpfte ein 0:0 bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf und damit den dritten Punktgewinn in der vierthöchsten deutschen Spielklasse. Der FCH ist trotzdem schon zehn Zähler von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Die Fortuna blieb zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage und hat vor eigenem Publikum noch gar nicht verloren (vier Siege, vier Remis).

 

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Trainer Hildmann kann bald auf Ziegele bauen

Nach Verpflichtung des Defensivspielers ist Personalplanung abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.