Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: BVB II empfängt Alemannia Aachen

RL West: BVB II empfängt Alemannia Aachen

Gegensätzliche Vorsätze im Duell der Schwarz-Gelben.

Die Farben Schwarz und Gelb werden am Samstag (ab 14 Uhr) im Dortmunder Stadion Rote Erde dominieren. Drittliga-Absteiger Borussia Dortmund II empfängt im Rahmen des sechsten Spieltages in der Regionalliga West den aktuellen Vizemeister Alemannia Aachen. Die Vorzeichen könnten gegensätzlicher kaum sein. Während die Borussia mit nur einem Punkt aus fünf Partien einen krassen Fehlstart hingelegt hat und auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, ist die Alemannia noch ungeschlagen. Die Mannschaft des neuen Trainers Christian Benbennek (Foto/zuvor TSV Havelse) holte aus bisher vier Saisonspielen zehn von zwölf möglichen Punkten und setzte sich erneut in der Spitzengruppe fest.

Verlassen konnte sich Benbennek zuletzt vor allem auf seinen Abwehrhünen Jannik Löhden. Der 2,01 Meter-Mann, der vor Saisonbeginn vom FC Viktoria Köln zum Tivoli gewechselt war und nun bereits seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängerte, ist nicht nur der „Funkturm“ in der Alemannia-Abwehr, sondern glänzt auch noch durch Torjäger-Qualitäten. Der 1:0-Siegtreffer gegen den FC Kray war bereits Löhdens viertes Saisontor. Damit führt der Innenverteidiger gemeinsam mit Marlon Ritter (Borussia Mönchengladbach U 23) und Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen) die Torschützenliste der Regionalliga West an.

Negativer Höhepunkt der Dortmunder Negativserie zu Saisonbeginn war das jüngste 1:5 beim Aufsteiger Rot Weiss Ahlen. Immerhin steht Angreifer Alen Ozbolt nach abgesessener Rotsperre gegen die Alemannia wieder zur Verfügung.

SV Rödinghausen – FC Viktoria Köln
Im Spitzenspiel stehen sich mit dem SV Rödinghausen und dem FC Viktoria Köln gleichzeitig zwei noch unbesiegte Teams im Wiehenstadion gegenüber. „Der gute Saisonstart des SVR kommt nicht von ungefähr. Die Mannschaft ist für mich schon ein Geheimfavorit auf die Meisterschaft“, sagt Viktoria-Trainer Tomasz Kaczmarek zu FUSSBALL.DE. „Der Kader von Rödinghausen wurde sehr gut verstärkt. Außerdem herrscht im Umfeld des Vereins eine gewisse Ruhe, die dem Team definitiv zugutekommt“, so Kaczmarek weiter.

Während die Domstädter mit der Empfehlung eines 4:0-Derbysieges gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln in Ostwestfalen antreten, gab der SVR beim 1:1 in Rheda-Wiedenbrück gegen den SC Verl trotz Überzahl eine 1:0-Führung aus der Hand. „Niemand kann davon ausgehen, dass wir in dieser Liga einen Siegeszug hinlegen und keine Rückschläge hinnehmen müssen. Unter dem Strich sind wir sehr zufrieden mit der aktuellen Ausbeute“, betont Rödinghausens Trainer Mario Ermisch im Gespräch mit FUSSBALL.DE: „Die Viktoria hat auch im DFB-Pokal mit dem Sieg gegen den Zweitligisten 1. FC Union Berlin unter Beweis gestellt, zu welchen Leistungen sie in der Lage ist. Dieses Duell ist für uns eine große Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen.“ Nicht zurückgreifen kann Ermisch auf Defensivspieler Max Bachl-Staudinger, der nach einer Knieoperation schon vor seinem Comeback stand, nun aber einen Rückschlag erlitt und erneut pausieren muss.

Rot-Weiß Oberhausen – Borussia Mönchengladbach U 23
Die Torfabrik der Liga steht wieder einmal beim aktuellen Meister Borussia Mönchngladbach U 23, der am Sonntag (ab 14 Uhr) bei Rot-Weiß Oberhausen gastiert. Nicht weniger als 17 Treffer haben die Fohlen ihren Gegnern bereits eingeschenkt und damit auch die Tabellenführung erobert. Allein ihre beiden jüngsten Partien bei der U 23 des FC Schalke 04 (5:2) und gegen Schlusslicht FC Wegberg-Beeck (5:0) gewannen die vom früheren DFB-Trainer André Schubert betreuten Fohlen bei 10:2 Toren. Mittelfeldspieler Marlon Ritter glänzte gegen Wegberg-Beeck mit einem Dreierpack.

Keine guten Erinnerungen haben die Gladbacher allerdings an die jüngsten Vergleiche mit dem früheren Bundesligisten RWO. In der abgelaufenen Saison sprang aus den beiden Duellen mit den Kleeblättern nur ein Punkt heraus (1:2, 2:2). Die Oberhausener schmerzt der Ausfall ihres Torjägers David Jansen (Muskelfaserriss). Immerhin reichte es am Mittwoch bei der U 23 des FC Schalke 04 nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Remis.

Mehr lesen Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

Aachen: Marcel Heller hält sich am Tivoli fit

35-jähriger Offensivspieler seit Wochenbeginn im Alemannia-Training dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.