Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE muss 3.000 Euro Strafe zahlen

RWE muss 3.000 Euro Strafe zahlen

Bengalische Feuer und Rauchkörper beim Pokalderby gegen Fortuna.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro belegt. Mit Beginn des DFB-Pokalspiels gegen Fortuna Düsseldorf (1:3 nach Elfmeterschießen) waren im Zuschauerblock der Gäste zahlreiche Bengalische Feuer gezündet und etliche auf das Spielfeld geworfen worden.

Unmittelbar danach wurden auch im Essener Zuschauerbereich Rauchkörper gezündet. Der Spielbeginn verzögerte sich deshalb um mehr als zwei Minuten. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Vorstandsmitglied Ulrich Zerrath zieht sich zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.