Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RW Essen: Trennung von Behrens steht kurz bevor

RW Essen: Trennung von Behrens steht kurz bevor

Sportchef Andreas Winkler führt aktuell Gespräche.

Beim 0:2 in der Regionalliga West bei Alemannia Aachen war für Rot-Weiss Essen eines besonders bitter: Dem Aachener Führungstreffer ging ein zumindest grenzwertiger und nicht geahndeter Einsatz von Alemannia-Torschütze Aimen Demai im eigenen Strafraum gegen Leon Binder unmittelbar voraus. Der vielseitige Blondschopf blieb verletzt liegen, das Spiel wurde jedoch ohne Pause fortgesetzt. Eine tiefe Fleischwunde am Schienbein und eine Fußblessur bei Binder, der erst nach dem Rückstand ausgewechselt werden konnte, zeugen vom harten Zusammenprall. Binder muss zwei Wochen pausieren.

In erster Linie scheiterten die in der ersten Halbzeit dominierenden Essener jedoch – nicht zum ersten Mal – an ihrer eklatanten Abschlussschwäche. Vor allem Marcel Platzek und Binder hatten vor der Pause hochkarätige Tormöglichkeiten, brachten die Kugel aber nicht im Kasten unter. „Da gibt es nichts zu beschönigen: Wir müssen uns an die eigene Nase fassen und vor dem gegnerischen Tor wesentlich entschlossener sein“, sagt Sportdirektor Andreas Winkler (Foto) im kicker-Gespräch.

Abgesehen vom 9:1 gegen Erndtebrück herrscht schon seit Saisonbeginn Flaute im Essener Sturm. Zwölf Treffer in den restlichen 13 Spielen sind eine mehr als bescheidene Ausbeute, in Aachen stand zum vierten Mal die Null auf der falschen Seite. Die Optionen in der Offensive sind für Trainer Jan Siewert allerdings so rar gesät, dass er am Tivoli in der Schlussphase schon Abwehrspieler Gino Windmüller in den Angriff beordern musste. Besserung ist zumindest bis zum Winter nicht in Sicht. Marwin Studtrucker (Muskelbündelriss) fällt noch lange aus, im Fall des suspendierten und krankgeschriebenen Kevin Behrens steht die Trennung nach kicker-Informationen kurz bevor.

Bei gerade einmal drei Punkten Abstand zur Gefahrenzone will Sport-Chef Winkler nicht schon von „Abstiegskampf“ sprechen, stellt aber klar: „Wir können auch die Tabelle lesen, haben den Ernst der Lage erkannt.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Nico Klaß kehrt aus der 2. Bundesliga zurück

24-jähriger Abwehrspieler war für Eintracht Braunschweig am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.