Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / Neuer Job für Georg Koch beim VfB Oldenburg

Neuer Job für Georg Koch beim VfB Oldenburg

Ehemaliger Profi schon Sonntag in Meppen auf der VfB-Bank.

Spektakulärer „Neuzugang“ für den Nord-Regionalligisten VfB Oldenburg: Der langjährige Bundesliga-Schlussmann Georg Koch (Foto/unter anderem Fortuna Düsseldorf, 1. FC Kaiserslautern und MSV Duisburg) wird ab sofort die VfB-Torhüter trainieren. Der 43-Jährige, der zuletzt in gleicher Funktion für den Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach gearbeitet hatte, wird schon im Derby beim SV Meppen (Sonntag, 14 Uhr) auf der VfB-Bank sitzen.

„Wir sind seit vielen Jahren befreundet, haben zuletzt schon bei der Spielergewerkschaft VDV zusammengearbeitet“, sagt Oldenburgs Cheftrainer Dietmar Hirsch. „Ich freue mich, dass Georg uns diesen Freundschaftsdienst erweist.“ Geschäftsführer Philipp Herrnberger betont: „Nur diese private Verbindung macht es überhaupt möglich, dass sich Georg Koch in Oldenburg einbringt. Dass Georg mittelfristig wieder im Profibereich arbeiten möchte, ist klar. Sollte sich für ihn etwas ergeben, wäre das kein Problem.“

Christian Gropius, bislang alleine für das Training der VfB-Torhüter zuständig, bleibt trotz der Verpflichtung von Georg Koch Teil des Trainerteams. Allerdings fehlt dem Studenten aktuell die Zeit, um sich noch stärker einzubringen. Der vielbeschäftigte 24-jährige arbeitet nicht nur mit den Regionalliga-Torhütern. Er spielt auch in der zweiten Mannschaft des VfB, ist Co-Trainer der U 17 und nimmt an den Wochenenden an Lehrgängen für den Trainerschein teil.

 

Das könnte Sie interessieren:

Playoff-Spiele um Aufstieg: TSV Havelse auf Kurs Richtung 3. Liga

Später Freistoßtreffer beschert 1:0-Sieg beim 1. FC Schweinfurt 05.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.