Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke: Alessandro Schöpf beschenkt sich selbst

Schalke: Alessandro Schöpf beschenkt sich selbst

Neuzugang vom 1. FC Nürnberg feiert heute seinen 22. Geburtstag.

Besser hätte es für Alessandro Schöpf (Foto) nicht laufen können. Einen Tag vor seinem 22. Geburtstag erzielte der Neuzugang des Bundesligisten FC Schalke 04 (zuvor 1. FC Nürnberg) im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (3:0) sein erstes Tor für die „Königsblauen“. Auch Schalke-Trainer Andre Breitenreiter war von der Leistung seiner Mannschaft angetan:

Die Stimmen von der Schalke-Homepage:

Trainer André Breitenreiter: „Wir haben ein fantastisches Spiel abgeliefert. Von der ersten Minute an waren wir präsent, zweikampfstark und offensiv aktiv. Wir standen kompakt und haben die Räume, die sich im Umschaltspiel geboten haben, gut ausgenutzt.  Das 3:0 ist nach einem starken Konter gefallen. Alessandro Schöpf hat den Angriff schön vollendet. Auch Younes Belhanda ist nach seiner Einwechslung gut ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit war klar, dass der VfL mit seiner bärenstarken Offensive kommen wird. Da haben wir gut verteidigt und nur ganz wenig zugelassen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt der gesamten Mannschaft. Der Sieg gegen einen direkten Konkurrenten wird uns für die kommenden Aufgaben sicherlich viel Selbstvertrauen geben.“

Alessandro Schöpf: „Ich habe zwar nur zehn Minuten gespielt, aber es war dennoch etwas Besonderes. So häufig habe ich ja noch nicht vor über 60.000 Zuschauern gespielt. Das war ein sehr schönes Gefühl. Das Tor war natürlich ein Riesenmoment für mich, das ist ja normal. Ich habe den Ball ganz gut getroffen. Danach war es einfach nur die pure Freude. Ich wusste gar nicht richtig, wo ich hinlaufen sollte. Aber viel wichtiger ist, dass wir eine richtig gute Leistung gezeigt und drei verdiente Punkte geholt haben. Wir haben mit Wolfsburg einen direkten Konkurrenten um die vorderen Platzierungen auf Abstand gehalten. Das macht den Sieg natürlich noch wertvoller.“

Klaas-Jan Huntelaar: „Mein Treffer zum 1:0 war wichtig, weil er uns letztlich auf die Siegerstraße gebracht hat. In der vergangenen Woche habe ich ebenfalls hart gearbeitet, auch gegen Bremen war ich nah dran. Der Führungstreffer hat uns zusätzliche Energie verliehen, wir waren dann voll im Spiel und konnten nachlegen. In der Pause haben wir uns vorgenommen, nicht mehr zu viel Risiko zu gehen. Das ist uns gut gelungen, wir haben einzelne Nadelstiche gesetzt.“

Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Bielefelds Ex-Kapitän Julian Börner wechselt zu Hannover 96

Innenverteidiger war zuletzt in England für Sheffield Wednesday am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.