Startseite / Fußball / 3. Liga / Fortuna Köln: Keiner war defensiv schwächer

Fortuna Köln: Keiner war defensiv schwächer

Aue sorgte dagegen in der 3. Liga für neue Bestmarke.

Für eine Defensiv-Bestmarke sorgte der FC Erzgebirge Aue, der auf Rang zwei hinter Dynamo Dresden die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga schaffte, in der letzten Drittliga-Saison. Ausschlaggebend war dabei vor allem die Stärke in der Abwehr. Noch nie kassierte eine Mannschaft weniger Tore als die „Veilchen“ – Torhüter Martin Männel musste nur 21-mal hinter sich greifen.

Mit der Defensive als Basis kamen auch die Würzburger Kickers (25 Gegentore) zum Erfolg. Als Aufsteiger schafften die Bayern den Sprung auf Relegationsrang drei, setzten sich dort gegen den MSV Duisburg (2:0/2:1) durch und schafften nach RB Leipzig (2013/2014) als zweiter Verein den Durchmarsch bis in die 2. Liga. Rang drei der Defensivstatistik belegt Dynamo Dresden (35). Die meisten Gegentreffer musste der Tabellenelfte Fortuna Köln (69) hinnehmen. Auch Schlusslicht VfB Stuttgart II (63) und die U 23 des SV Werder Bremen (56), die den Klassenverbleib nur knapp erreichte, standen häufig nicht sicher.

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Gleich vier Pokalendspiele in nur acht Tagen

Neben Profis stehen auch drei Nachwuchsteams im Mittelrheinpokal-Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.