Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Alemannia hält Anschluss zur Spitze

RL West: Alemannia hält Anschluss zur Spitze

Durch 3:1 gegen RW Ahlen – RWO-Stürmer Engelmann trifft dreifach.

Der Traditionsverein Alemannia Aachen hält in der Regionalliga West Anschluss an die Tabellenspitze. Das 3:1 (0:1) gegen Rot Weiss Ahlen am 12. Spieltag war für die Mannschaft von Trainer Fuat Kilic bereits der dritte Sieg in Serie. Damit kletterten die Schwarz-Gelben auf den dritten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23, der allerdings zwei Partien weniger auf dem Konto hat, beträgt vier Punkte.

Vor 5300 Zuschauern im Tivoli-Stadion führten lange Zeit die abstiegsbedrohten Gäste nach einem Treffer von Abwehrspieler Jan Klauke (13.). In der zweiten Halbzeit rissen die Aachener die Partie jedoch aus dem Feuer. Linksverteidiger Tobias Haitz (51./77.) glänzte als Doppeltorschütze. Außerdem war Spielmacher Dennis Dowidat (69.) erfolgreich. Die Ahlener kassierten bereits ihre neunte Niederlage hintereinander, sind weiterhin sieben Punkte vom „rettenden Ufer“ entfernt.

Aufsteiger Wuppertaler SV kam im Verfolgerduell bei der SG Wattenscheid 09 zu einem 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg, blieb ebenfalls zum dritten Mal in Serie ohne Punktverlust und verbesserte sich auf Rang fünf.

WSV-Kapitän Gaetano Manno (42.) und Enes Topal (54.) brachten die Bergischen vor 1990 Besuchern im Lohrheidestadion auf die Siegerstraße. Innenverteidiger Alexandros Tanidis (60.) konnte für die Gastgeber nur noch verkürzen. Wattenscheid musste die dritte Heimniederlage hintereinander hinnehmen, rutschte auf Rang sechs ab.

RWO-Stürmer Engelmann schnürt Dreierpack

Beim 5:1 (3:1)-Kantersieg von Rot-Weiß Oberhausen gegen den Aufsteiger Bonner SC schnürte RWO-Stürmer Simon Engelmann (22./36./40.) vor 1785 Zuschauern schon während der ersten Halbzeit innerhalb von 18 Minuten einen Dreierpack. Kai Nakowitsch (63.) und Arnold Budimbu (80.) bauten den Vorsprung nach der Pause aus.

Für den Bonner SC, der seit fünf Spieltagen auf einen Dreier wartet, gelang Lucas Musculus (31.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Es war bereits sein zwölfter Saisontreffer, damit führt er die Torschützenliste im Westen an.

Eine sensationelle Aufholjagd gelang dem noch sieglosen Tabellenletzten TSG Sprockhövel beim 3:3 (0:2) gegen den SC Wiedenbrück. Nach Toren von Oliver Zech (3.), Gökan Lekesiz (34.) und des eingewechselten Pierre Merkel (64.) hatten die Gäste aus Wiedenbrück bereits 3:0 geführt. Christopher Antwi-Adjej (72.), Kapitän Raoul Meister (78.) und „Joker“ Maximilian Claus (90.+1) sicherten der TSG noch das vierte Remis in dieser Saison. Auf den ersten Dreier in der Regionalliga muss Sprockhövel allerdings weiter warten.

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Meister-Team im Rathaus vom OB empfangen

Thomas Kufen überreicht nach Aufstieg in die 3. Liga Urkunde der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.