Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Jahn Regensburg: Beierlorzer tritt Herrlich-Nachfolge an

Jahn Regensburg: Beierlorzer tritt Herrlich-Nachfolge an

Neuer Trainer kommt aus dem Nachwuchsbereich von RB Leipzig.
Mit Achim Beierlorzer (Foto) hat der Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg einen neuen Chef-Trainer verpflichtet. Der 49-jährige Fußballlehrer wurde im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Er tritt die Nachfolge von Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich an, der zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen gewechselt ist.

„Ich freue mich sehr, dass wir Achim Beierlorzer für den SSV Jahn gewinnen konnten. Achim passt zu unserer Spielidee, hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er Spieler systematisch in ihrer Entwicklung nach vorne bringen kann und steht als Persönlickeit für jene Dinge, die auch den SSV Jahn kennzeichnen sollen: Ambition, Bodenständigkeit und Glaubwürdigkeit“, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn.

Beierlorzer unterschrieb einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2019 datiert ist. Möglich wurde dies auch durch das Entgegenkommen seines vorherigen Arbeitgebers RB Leipzig. Sein dortiger Vertrag wurde aufgehoben, um Achim Beierlorzer einen ablösefreien Wechsel zum SSV Jahn zu ermöglichen.

Der gebürtige Franke Beierlorzer, dessen älterer Bruder Bertram als Bundesliga-Profi unter anderem für den FC Bayern München am Ball war, begann seine Trainerlaufbahn im Amateurbereich beim SC Schwabach und dem SV Kleinsendelbach. Ab 2010 war er sehr erfolgreich als U 17-Trainer für das Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth tätig. 2014 erreichte er die höchste Stufe der Trainerausbildung und schloss die Prüfung zum Fußballlehrer als Jahrgangsbester mit der Traumnote 1,0 ab. Zur Saison 2014/15 verpflichtete ihn RB Leipzig. Bei den Sachsen war er zunächst ebenfalls für die U 17 zuständig, übernahm aber noch in derselben Spielzeit für 15 Partien interimsmäßg als Chef-Trainer die Profimannschaft des damaligen Zweitligisten. In der Aufstiegssaison 2015/16 war Beierlorzer Co-Trainer der Leipziger Profis unter Ralf Rangnick. In der abgelaufenen Spielzeit trainierte er dann die U 19 von RB und war zudem als Sportlicher Leiter für den Leistungsbereich von U 16 bis  U23 zuständig.

Ab der neuen Saison 2017/18 hätte sich Beierlorzer voll auf seine Aufgabe als Sportlicher Leiter des Leistungsbereichs konzentriert, doch nun entschied er sich für eine ganz neue Herausforderung: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich eine Tätigkeit als Chef-Trainer im Profibereich reizen würde. Nach den Gesprächen mit Christian Keller war für mich klar, dass jetzt der richtige Zeitpunkt und die richtige Situation für diesen Schritt gekommen ist“, erklärt der 49-Jährige. „Auf uns alle wartet eine herausfordernde Saison in der 2. Bundesliga, auf die ich mich ganz einfach riesig freue. Die Mannschaft und der gesamte Verein haben eine sehr gute Entwicklung genommen. Wir werden nun auf allen Ebenen gemeinsam hart daran arbeiten müssen, dass der Jahn diese Spielklasse erstmals in seiner jüngeren Historie auch halten wird.

Foto-Quelle: DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum verpasst wichtige Punkte für Klassenverbleib

1:3 bei SpVgg Greuther Fürth ist erste Niederlage seit vier Partien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.