Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Pawlak siegt mit FC gegen Ex-Klub Uerdingen

Pawlak siegt mit FC gegen Ex-Klub Uerdingen

Kölner Nachwuchs setzt sich 1:0 gegen den Herbstmeister durch.
Ex-Bundesligist KFC Uerdingen 05, der vor einer Woche noch den Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft in der Regionalliga West gefeiert hatte, büßte zum Auftakt der Rückserie die Tabellenführung ein. Nach 15 Partien in Folge ohne Niederlage mussten sich die von Ex-Profi Michael Wiesinger trainierten Krefelder ausgerechnet bei der abstiegsbedrohten U 21 des 1. FC Köln 0:1 (0:0) geschlagen geben. Die „Geißböcke“ werden seit wenigen Wochen von André Pawlak (Foto) trainiert, der während der vergangenen Saison noch den KFC zur Meisterschaft in der Oberliga Niederrhein und damit zum Wiederaufstieg in die Regionalliga geführt hatte. Anschließend wurde sein Vertrag nicht verlängert.Beim Wiedersehen mit seinem Ex-Verein bejubelte Pawlak das entscheidende Tor durch Birk Risa (70.), der im Anschluss an einen Eckball freistehend aus kurzer Entfernung erfolgreich war. Für die „Geißböcke“ war es bereits der dritte Dreier hintereinander. Damit verkürzten die Kölner den Rückstand zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte.Beim KFC Uerdingen 05 musste Alexander Bittroff bereits frühzeitig mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. In der Schlussphase gab Christian Müller als Einwechselspieler sein Comeback, konnte die Niederlage aber auch nicht mehr verhindern. Der frühere Bundesligaprofi hatte vor zwei Wochen beim 1:0 in Wuppertal bei einem heftigen Zusammenprall einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung erlitten.

Durch den Uerdinger Patzer reichte dem aktuellen Meister FC Viktoria Köln das 1:1 (0:0) beim SC Verl, um den jetzt punktgleichen KFC (jeweils 36 Zähler) wegen der deutlich besseren Tordifferenz von Platz eins zu verdrängen. Viktoria-Abwehrspieler Tobias Willers (48.) traf kurz nach der Pause zur 1:0-Führung für die Gäste. Erst in der Nachspielzeit glich Patrick Choroba (90.+2) für die Verler aus und rettete die Erfolgsserie von inzwischen elf Begegnungen ohne Niederlage.

Tim Hermes schießt RWO auf Platz drei

Neuer Tabellendritter ist Rot-Weiß Oberhausen nach dem 1:0 (1:0) beim abgeschlagenen Schlusslicht Westfalia Rhynern. Tim Hermes (17.) erzielte den einzigen Treffer der Partie. Zuvor hatte Rhynerns Offensivspieler Lucas Arenz die große Chance zur Führung ausgelassen, als er einen Foulelfmeter deutlich über das Tor schoss (7.). Während die Westfalia die vierte Niederlage hintereinander kassiert, sind die Oberhausener seit sechs Spieltagen ungeschlagen. Der Rückstand auf das Spitzenduo beträgt sieben Punkte.

Bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach hält der Negativtrend an. Beim 1:2 (1:2) gegen Alemannia Aachen gingen die „Fohlen“ zum dritten Mal innerhalb von nur acht Tagen leer aus und rutschten auf Platz 13 ab. Ilias Azaouaghi (17.) per Kopfball und Mergim Fejzullahu (45., Foulelfmeter) brachten die Alemannia auf die Siegerstraße. Ba-Muaka Simakala (45.+1) verkürzte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Dabei blieb es jedoch bis zum Schluss.

Wattenscheid 09 setzt Aufwärtstrend fort

Die SG Wattenscheid 09 setzte sich gegen Aufsteiger TuS Erndtebrück 3:0 (1:0) durch und vergrößerte den Vorsprung vor der Abstiegszone auf sechs Punkte. Kapitän und Innenverteidiger Adrian Schneider (40.) traf nach einer Flanke von Manuel Glowacz zur 1:0-Führung. Glowacz selbst (53.) und Jonas Erwig-Drüppel (64.) machten alles klar. Erndtebrück fiel auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf beendete mit dem 3:0 (0:0) beim FC Wegberg-Beeck eine Negativserie von vier Partien ohne Sieg und festigte den Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld. Kianz Froese (72.) und Jerome Kiesewetter (78./90.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Die Gastgeber warten seit fünf Spieltag auf einen Sieg.

Das könnte Sie interessieren:

Testspiele: Sieg und Niederlage für SG Wattenscheid 09

„Generalprobe“ gegen Südwest-Regionalligist Rot-Weiß Koblenz missglückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.