Startseite / Fußball / 3. Liga / FC Viktoria Köln: Drittliga-Experte Dotchev folgt auf Kohler

FC Viktoria Köln: Drittliga-Experte Dotchev folgt auf Kohler

53-jähriger Ex-Profi arbeitete zuletzt für FC Hansa Rostock.


Der FC Viktoria Köln, der als Meister der Regionalliga West den sportlichen Aufstieg in die 3. Liga geschafft hat, ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Pavel Dotchev (auf dem Foto links), bis Januar noch beim künftigen Ligakonkurrenten FC Hansa Rostock tätig, folgt auf Weltmeister Jürgen Kohler, der die Mannschaft der Domstädter nach der Freistellung von Patrick Glöckner im erfolgreichen Saisonfinale gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach (1:0) interimsweise betreut hatte.

Dotchev kennt sich in der 3. Liga bereits gut aus. Der 53-Jährige nahm bereits bei 210 Partien in der dritthöchsten deutschen Spielklasse auf der Trainerbank Platz. Nur Peter Vollmann (237) kann noch mehr Spiele vorweisen. Bei den Vereinen in der 3. Liga ist allerdings der frühere bulgarische Nationalspieler Dotchev mit jetzt sechs Klubs die Nummer eins. Er betreute vor seinem Engagement in Rostock bereits den SC Paderborn 07, den SV Sandhausen, den SC Preußen Münster und den FC Erzgebirge Aue in der 3. Liga. Mit Paderborn und Aue gelang Dotchev jeweils der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

„Wir wollten einen Trainer haben, der sich in der Materie der 3. Liga bestens auskennt“, sagt Viktoria-Mäzen Franz-Josef Wernze (rechts). „Unser Ziel als Neuling muss es sein, nicht sofort wieder abzusteigen. Deshalb haben wir Pavel Dotchev ins Team geholt.“

Der erfahrene Fußball-Lehrer sagt zu seiner neuen Aufgabe: „Ich weiß, wie groß die Herausforderung wird, weil die Liga verdammt schwer ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir diese Zeit jetzt gut nutzen, um unsere Hausaufgaben zu machen und uns gut vorzubereiten. Dann werden wir auch eine erfolgreiche Saison spielen.“

Foto-Quelle: FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC holt Robin Benz und Patrick Schikowski

Torhüter kommt vom KFC Uerdingen 05, Angreifer vom SC Wiedenbrück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.