Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SC Paderborn 07: Geldstrafe wegen Pyrotechnik

SC Paderborn 07: Geldstrafe wegen Pyrotechnik

Bundesliga-Aufsteiger muss 7.200 Euro zahlen.


Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Fußball-Bundesligisten SC Paderborn 07 wegen eines Fehlverhalten seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 7.200 Euro belegt. Die Vorkommnisse rühren aus dem letzten Zweitliga-Spiel der Saison 2018/2019 bei Dynamo Dresden (1:3).

Rund 10 Minuten nach dem Spielende brannten bislang noch unbekannte Täter im Gastbereich zwölf bengalische Erzeugnisse ab. Der SCP07 distanziert sich in aller Deutlichkeit von diesem unerlaubten Abbrennen von Pyrotechnik. In Summe hat der Verein durch das Fehlverhalten seiner Anhänger in der Saison 2018/2019 eine Gesamtstrafe von 15.765 Euro verzeichnen müssen.

Der SCP07 bittet um Mithilfe bei der Identifikation der Täter, die in Regress genommen werden sollen. Der Verein ist für jeden Hinweis dankbar, der zur Ermittlung der Täter beiträgt. In der Vergangenheit ist eine Identifikation bereits gelungen: Beim Spiel gegen Holstein Kiel konnte der SCP07 die Strafe in Höhe von 1.440 Euro auf die Verursacher umlegen.

Das könnte Sie interessieren:

Pr. Münster will Fan-Feeling nach Hause bringen

„Adlerträger“ bieten für Top-Spiel gegen RWE exklusives Streaming-Angebot an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.