Startseite / Fußball / 3. Liga / Ex-Kölner Patrick Glockner übernimmt beim Drittligisten Chemnitzer FC

Ex-Kölner Patrick Glockner übernimmt beim Drittligisten Chemnitzer FC

42-Jähriger tritt Nachfolge des zurückgetretenen David Bergner an.
Der Drittligist Chemnitzer FC hat einen neuen Cheftrainer. Der 42-jährige Fußball-Lehrer Patrick Glöckner (Foto), der zuletzt für den Ligakonkurrenten FC Viktoria Köln tätig war, übernimmt die Aufgabe an der Gellertstraße mit sofortiger Wirkung. Er tritt damit die Nachfolge des zurückgetretenen David Bergner an. Glöckner, der am Montag offiziell vorgestellt wird, leitet am Dienstag erstmals das Training. Er wird dabei von Co-Trainer Christian Tiffert und Torwarttrainer Marcel Höttecke unterstützt.

Zuletzt war der bisherige Co-Trainer Sreto Ristic als Interimstrainer beim CFC eingesprungen, hatte das Team in den Partien bei der SpVgg Unterhaching (1:2) und am Samstag beim ersten Saisonsieg gegen den FC Carl Zeiss Jena (3:2) betreut. In welcher Funktion Ristic dem Verein erhalten bleibt, ist noch offen. „Da sich Sreto Ristic beim Serbischen Fußballverband zum Fußballehrer-Lehrgang eingeschrieben hat, werden wir seine neue Aufgabe beim CFC, nach Prüfung der zeitlichen Verfügbarkeit, noch definieren“, sagt der neue Geschäftsführer Uwe Hildebrand.

Als Profi und Trainer für Eintracht Frankfurt tätig

Der neue Chemnitzer Cheftrainer Patrick Glöckner wurde am 18. November 1976 in Bonn geboren. Über die Jugend des FSV Bischofsheim wechselte er mit 13 Jahren zu Eintracht Frankfurt. Über den Nachwuchs und die zweite Mannschaft der Hessen gelang ihm der Sprung in das Profiteam der Eintracht. Später war der Mittelfeldspieler für die Stuttgarter Kickers, Kickers Offenbach und den FSV Frankfurt am Ball.

Bei der U 23-Mannschaft des FSV Frankfurt begann Glöckner 2005 seine Trainerkarriere. 2012 wechselte er zu Eintracht Frankfurt, wo er als Co-Trainer der U 23 und U 19 drei Jahre lang mit Alexander Schur agierte. Ab 2017 arbeitete der Fußball-Lehrer unter Olaf Janßen als Co-Trainer in der 2. Bundesliga beim FC St. Pauli und im Anschluss beim FC Viktoria Köln. Bei den Rheinländern übernahm der 42-Jährige im Juli 2018 das Amt des Cheftrainers und führte das Team in 37 Spielen zu 20 Siegen und damit an die Tabellenspitze der Regionalliga West. Kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga wurde er beurlaubt. Um den Wechsel nach Chemnitz zu ermöglichen, wurde sein noch laufender Vertrag in Köln aufgelöst.

„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen so ambitionierten jungen Trainer an den Chemnitzer FC zu binden“, sagt Romy Polster, Sprecherin der Gesellschafter der Chemnitzer FC Fußball GmbH. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Bei allen Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl“, erklärte Neu-Trainer Patrick Glöckner.

Das könnte Sie interessieren:

Kapitän Mike Wunderlich rettet Remis für Viktoria Köln

33-jähriger Mittelfeldspieler trifft zum 1:1-Endstand beim SV Meppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.