Startseite / Fußball / Souveräner Oberliga-Spitzenreiter Straelen: „Big in Japan“

Souveräner Oberliga-Spitzenreiter Straelen: „Big in Japan“

Fünf Japaner im Kader von Ex-Nationalspielerin und Trainerin Inka Grings.
Der Song „Big in Japan“ verhalf der deutschen Popband Alphaville 1984 zum Durchbruch und wurde die erfolgreichste Single des Jahres. Das Land der aufgehenden Sonne spielt auch beim SV Straelen, Tabellenführer in der Oberliga Niederrhein, eine große Rolle. Nicht weniger als fünf Japaner stehen im Kader von Ex-Nationalspielerin und Trainerin Inka Grings (Foto). Hinzu kommen noch zwei Spieler aus Südkorea.

Drei Akteure stechen beim SVS besonders heraus. Shun Terada, mit 17 Treffern nach 18 Einsätzen Führender der Torschützenliste, sowie Kaito Mizuta (acht Tore) und Meguru Odagaki (sieben), die in der internen Rangliste auf den weiteren Plätzen folgen. Gemeinsam sorgte das Nippon-Trio für rund 57 Prozent der insgesamt 56 Tore. Damit stellt der letztjährige Teilnehmer der Regionalliga West die mit Abstand erfolgreichste Offensive in der Oberliga Niederrhein.

„Shun, Kaito und Meg sind im Training immer die ersten Spieler auf dem Platz und die letzten, die das Feld wieder verlassen. Das macht sich dann auch bei ihren Leistungen bemerkbar“, sagt Inka Grings im Gespräch mit FUSSBALL.DE und MSPW. „Schon während meiner aktiven Karriere hatte ich den Eindruck, dass Spielerinnen aus Japan besonders diszipliniert und ehrgeizig sind. Das gilt für die drei auf jeden Fall auch.“

Die ganze Story lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 holt Fitness-Experten Andreas Schlumberger

Sportwissenschaftler war zuletzt für Borussia Mönchengladbach tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.