Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Herbert Bockhorn kommt aus Huddersfield

VfL Bochum: Herbert Bockhorn kommt aus Huddersfield

25-jähriger Rechtsverteidiger früher für Borussia Dortmund II am Ball.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum 1848 hat Herbert Bockhorn unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Rechtsverteidiger wechselt ablösefrei vom englischen Zweitligisten Huddersfield Town an die Castroper Straße. Vor seinem Engagement auf der Insel hatte Bockhorn in der Regionalliga West für Borussia Dortmund II und den SC Wiedenbrück gespielt. Ausgebildet wurde er im Nachwuchsleistungszentrum des SV Werder Bremen. Bockhorn erhält beim VfL einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wird zukünftig mit der Rückennummer „11“ auflaufen.

Geboren wurde der 1,77 Meter große Bockhorn in Ugandas Hauptstadt Kampala. Seine ersten fußballerischen Schritte unternahm er im hohen Norden – beim TSV Melsdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Über die Station beim FC Kilia Kiel gelangte er in Werder Bremens Juniorenabteilung, wo er von 2006 an alle Nachwuchsmannschaften durchlief. In den Regionalligen Nord und West absolvierte er insgesamt mehr als 100 Spiele und trainierte beim BVB teilweise im Lizenzbereich unter Cheftrainer Lucien Favre mit.

„Nachdem sich Huddersfield Town von Herberts ehemaligem Förderer Jan Siewert getrennt hatte, war es für ihn eine schwierige Saison, so dass wir uns nun auf einen leistungsbezogenen Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr einigen konnten“, sagt Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum. „Herbert ist ein schneller, dynamischer und flexibler Spieler für unsere Außenbahn, der schon unter Beweis gestellt hat, dass er über Offensivdrang verfügt.“

Bockhorn selbst ist „froh und dankbar, dass die Einigung mit dem VfL zustande gekommen ist. Ich habe das Vonovia Ruhrstadion und seine Umgebung schon kennen gelernt und freue mich auf die Mannschaft und die Herausforderungen in der kommenden Saison. Ich bin bereit, Gas zu geben.“

Das könnte Sie interessieren:

Engelmann trifft viermal! RWE überrollt WSV 6:1

Titelfavorit baut Tabellenführung vorerst auf fünf Punkte aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.