Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: U 19-Trainer Lust nach Würzburg – Butscher wird Nachfolger

VfL Bochum: U 19-Trainer Lust nach Würzburg – Butscher wird Nachfolger

Markus Gellhaus kommt als neuer Co-Trainer für Zweitliga-Kader.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum und Matthias Lust (Foto) gehen ab sofort getrennte Wege. Das bestehende Arbeitsverhältnis des 50-jährigen Fußball-Lehrers, der für die U 19 des Zweitligisten verantwortlich war, wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

„Matthias Lust ist mit der Bitte an uns herangetreten, sich sportlich zu verändern“, so Bochums Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz. „Auch private Gründe spielen bei seiner Entscheidung eine wichtige Rolle. Wir sind dieser Bitte nachgekommen und wünschen Matthias für die Zukunft alles Gute.“ Lust wird Co-Trainer von Michael Schiele beim Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers.

Die Nachfolge von Lust als U 19-Trainer tritt Heiko Butscher an. „Zunächst einmal freuen wir uns, dass Heiko Butscher den Lehrgang zum Fußballlehrer abschließen konnte“, so Schindzielorz. „Das war angesichts der Corona-Pandemie und den damit verbunden Schwierigkeiten keine Selbstverständlichkeit. Außerdem freut es uns, dass Heiko sofort bereit ist, unsere höchste Talentwerk-Mannschaft zu übernehmen und in der West-Staffel der A-Junioren Bundesliga zu betreuen. Uns ist es nach wie vor sehr wichtig, dass die Verzahnung zwischen der Lizenzspielermannschaft und dem Nachwuchs aus dem Talentwerk Bestand hat. Heikos Entwicklung als Trainer geht somit nahtlos weiter.“

Ex-Profi Butscher trug zwischen 2005 und 2007 sowie von 2013 bis 2015 das VfL-Trikot. Insgesamt kommt der 40-Jährige, der weiterhin als Co-Trainer dem Stab der ersten Mannschaft angehören wird, auf 85 Spiele in der Bundesliga und 115 Einsätze in der 2. Bundesliga.

Gellhaus arbeitete viele Jahre als Assistent von Jos Luhukay

Dazu gab der VfL auch eine Neuverpflichtung bekannt. Markus Gellhaus wird neuer Co-Trainer bei der Zweitliga-Mannschaft. Der 50-Jährige komplettiert damit das Team um Cheftrainer Thomas Reis und Co-Trainer Heiko Butscher. „Durch die neue Konstellation in der U 19 wird Markus Gellhaus die Tätigkeiten als Co-Trainer übernehmen und Thomas Reis und sein Team unterstützen“, erklärt Sebastian Schindzielorz. „Der individuelle Fortschritt und die enge Begleitung der Spieler nehmen in unseren Überlegungen eine wichtige Rolle ein. Deshalb sind wir froh, dass Markus Gellhaus das Team vervollständigen wird. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung auf der Co-Trainerposition ist er die perfekte Ergänzung für unser Trainerteam, um die individuelle Entwicklung unserer Spieler erfolgreich mitzugestalten.“

Rund 20 Jahre ist Markus Gellhaus bereits als Co-Trainer im Profifußball aktiv, meistens als Assistent von Jos Luhukay. Zu seinen bisherigen Stationen zählen der SC Paderborn 07, Borussia Mönchengladbach, FC Augsburg, Hertha BSC und Hannover 96. Zuletzt war der aus Detmold stammende Gellhaus Co-Trainer von Luhukay beim FC St. Pauli.

Das könnte Sie interessieren:

BVB siegt zum Auftakt 3:0 – Erling Haaland schnürt Doppelpack

9.350 Zuschauer sehen Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.