Startseite / Fußball / Alemannia Aachen: Sorgen für Cheftrainer Stefan Vollmerhausen

Alemannia Aachen: Sorgen für Cheftrainer Stefan Vollmerhausen

Acht Spieler stehen nicht zur Verfügung – Erneuter Corona-Fall bei U 19.
West-Regionalligist Alemannia Aachen empfängt am Sonntag zum Abschluss des 10. Spieltages die U 23 des FC Schalke 04. Anstoß auf dem Tivoli ist um 15.30 Uhr. Für das Team von Trainer Stefan Vollmerhausen (Foto) ist es bereits das vierte Heimspiel in Serie.

Mit einem weiteren Dreier könnten die Aachener auch den kommenden Gegner aus Gelsenkirchen in der Tabelle überflügeln. „Das ist unser Ziel“, zeigt sich Vollmerhausen selbstbewusst. Dabei plagen den Alemannia-Trainer weiterhin arge Verletzungssorgen. Die Hoffnung, dass einer der zuletzt acht fehlenden Akteure im Laufe der Woche wieder zur überschaubaren Trainingsgruppe stoßen könnte, hat sich zerschlagen. Daher stehen aktuell nur 13 gesunde Feldspieler zur Verfügung. Aufgrund eines erneuten Covid19-Falls in der U 19 ist auch eine Aufstockung „von unten“ nicht möglich. „Die Lage ist dramatisch. Wir sind in einer Phase, in der gar nichts mehr passieren darf“, so Vollmerhausen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen kann das Heimspiel gegen die „Knappen“ vor nur 500 Zuschauern ausgetragen werden. In seinem erst dritten Regionalliga-Einsatz fungiert der 22-jährige Luca Marx aus Brühl als Unparteiischer auf dem Tivoli. In neun Duellen mit den Schalkern gab es bislang immer einen Sieger. Dreimal war die Alemannia erfolgreich, aus sechs Partien gingen die „Königsblauen“ als Sieger hervor.

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Muskuläre Probleme bremsen Joshua Holtby

24-jähriger Mittelfeldspieler fehlte beim Auswärtserfolg in Bonn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.