Startseite / Fußball / DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun feiert 96. Geburtstag

DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun feiert 96. Geburtstag

Über viele Jahre Stammgast bei Alemannia Aachen hinter dem Tor.
Der frühere DFB-Präsident Dr. h.c. Egidius Braun (Foto) aus der kleinen Ortschaft Breinig in der Voreifel wurde an diesem Samstag (27. Februar) 96 Jahre. In einem gemeinsamen Glückwunschschreiben gratulierten DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius dem einzigen DFB-Ehrenpräsidenten zum Geburtstag.

In dem Schreiben heißt es: „Wir hoffen sehr, dass Sie Ihren Ehrentag auch in der belastenden aktuellen Situation im engsten Familienkreis gemeinsam mit Ihren Söhnen und Ihren Enkelkindern feiern und trotz der besonderen Umstände auch ein wenig genießen können. Wir dürfen Ihnen auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ihres DFB aus der Otto-Fleck-Schneise die allerherzlichsten Glückwünsche ausrichten. Wir alle denken an Sie.“

Beruflich mit Kartoffel-Großhandel sehr erfolgreich

In den 1960er- und 70er-Jahren war Braun, der bei ungezählten Heimspielen von Alemannia Aachen immer einen Stehplatz hinter dem so genannten „Würselener Tor“ des alten Tivoli-Sportplatzes hatte, mit einem Kartoffel-Großhandel sehr erfolgreich.

Als Fußballfunktionär war Egidius Braun unter anderem Präsident des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM), Vizepräsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), von 1977 bis 1992 Schatzmeister des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie von 1992 bis 2001 DFB-Präsident. Anschließend wurde er zum (bis heute einzigen) Ehrenpräsidenten des Verbandes ernannt. Auch auf internationaler Ebene engagierte er sich, war von 1992 bis 2000 auch Vizepräsident des europäischen Fußballverbandes UEFA.

Außer seiner Liebe zum Fußball gönnte er sich bisweilen auch „Abstecher“ in den Radsport. So nahm er mit respektablem Ergebnis an Prominenten-Rennen rund um den Aachener Lousberg teil.

Seit vielen Jahren ist Egidius Braun auch auf karitativem Feld im Einsatz. Nach ihm ist die vom langjährigen Spitzenfunktionär des DFB ins Leben gerufene „Stiftung Egidius Braun“ benannt. Diese fördert Projekte für Waisenkinder, behinderte- und Straßenkinder in Bulgarien, Moldawien, Polen und Rumänien sowie vor allem in Mexiko.

Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste erhielt Egidius Braun zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, aus denen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und die Auszeichnung mit dem „Orden del Águila Azteca“, der höchsten mexikanischen Auszeichnung für Ausländer, herausragen.

Foto-Quelle: DFB.de/Egidius Braun-Stiftung

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Ex-Torhüter Ricco Cymer bleibt in Worms

25-Jähriger hat Vertrag beim Oberligisten um zwei Jahre verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.