Startseite / Fußball / Mittelrhein-Pokal: Zwei späte Tore retten Alemannia Aachen

Mittelrhein-Pokal: Zwei späte Tore retten Alemannia Aachen

Fortuna Köln trifft im Halbfinale auf Nachbar FC Viktoria Köln.
West-Regionalligist Fortuna Köln hat den Einzug ins Halbfinale des Mittelrhein-Pokals perfekt gemacht. Die Mannschaft von Trainer Alexander Ende behielt gegen den Ligakonkurrenten Bonner SC 3:2 (2:0) die Oberhand. Suheyel Najar (13.), Francis Ubabuike (35.) und Hamza Salman (61.) hatten die Gastgeber zunächst komfortabel in Führung gebracht. Der Bonner SC kam durch die eingewechselten Daniel Somuah (82.) und Dario Schumacher (83.) in der Schlussphase nochmal näher heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Im Halbfinale trifft Fortuna Köln nun auf den FC Viktoria Köln. Der Drittligist hatte bei der Auslosung für das Viertelfinale ein Freilos gezogen. Im Halbfinale (geplanter Termin 19. Mai, genaue Ansetzung noch offen) wartet auf die Höhenberger eine Auswärtsaufgabe, da die klassentieferen Teams bis einschließlich Halbfinale Heimrecht genießen.

Im zweiten Halbfinale bekommt es der FC Wegberg-Beeck (ebenfalls Freilos) mit Alemannia Aachen zu tun. Der ehemalige Bundesligist setzte sich durch zwei späte Tore von Marco Müller (90.) und Oluwabori Falaye (120.) noch 2:1 (1:1) nach Verlängerung beim SV Bergisch Gladbach 09 durch. Patrick Hill (71.) hatte die Gastgeber zunächst in Führung gebracht.

Das Endspiel soll am Samstag, 29. Mai, im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ über die Bühne gehen. Austragungsort wird – unabhängig von den beiden Finalteilnehmern – der Sportpark Nord in Bonn sein. Nur der Pokalsieger qualifiziert sich für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal 2021/2022.

Das könnte Sie interessieren:

SV Wehen Wiesbaden verpflichtet Ex-Bochumer Nico Rieble

Linksverteidiger bringt unter anderem Erfahrung aus 21 Zweitliga-Partien mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.