Startseite / Fußball / 3. Liga / Hallescher FC: Kreuzbandriss bei Ex-Gladbacher Herzog

Hallescher FC: Kreuzbandriss bei Ex-Gladbacher Herzog

23-jähriger Mittelfeldspieler vergrößert „Lazarett“ des Drittligisten.


Der Drittligist Hallescher FC muss voraussichtlich bis zum Saisonende 2021/2022 auf Aaron Herzog verzichten. Der 23-jährige Mittelfeldspieler, der im Nachwuchsbereich von Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde und von 2009 bis 2020 für die „Fohlen“ am Ball war, zog sich beim Auswärtsspiel in Mannheim (1:2) einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und muss sich damit einer Operation unterziehen. Der gebürtige Kölner war zu Saisonbeginn vom FC Hansa Rostock nach Sachsen-Anhalt gewechselt.

„Es tut uns unsagbar leid für Aaron, der sich vom ersten Tag an in Halle sichtbar wohlfühlte und sofort zu einem eminent wichtigen Spieler und Taktgeber des Teams wurde“, erklärt HFC-Sportdirektor Ralf Minge. „Wir lassen dem Jungen alle erdenkliche Unterstützung in der harten Zeit bis zur Rückkehr auf den Rasen zukommen. Ich habe schon viel erlebt im Fußball, aber diese Fülle an schweren Verletzungen innerhalb kürzester Zeit in einer Mannschaft ist wohl unerreicht.“

Mit Aaron Herzog, Jan Löhmannsröben, Tom Zimmerschied, Sören Reddemann, Jannes Vollert und Toni Lindenhahn fehlen aktuell sechs Spieler nach Operationen auf unbestimmte Zeit. Außerdem waren zuletzt auch Louis Samson, Justin Eilers und Fabian Menig nicht einsatzfähig. Aaron Herzog absolvierte bis zu seiner Verletzung alle neun Meisterschaftsspiele der laufenden Saison und gehörte dabei immer zur Startformation von Trainer Florian Schnorrenberg (Foto).

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Trainer Marco Antwerpen muss ohne Spalvis planen

27-jähriger Litauer löst Vertrag am Betzenberg mit sofortiger Wirkung auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.