Startseite / Fußball / Regionalliga / SG Sonnenhof Großaspach: Sascha Mölders wird spielender Co-Trainer

SG Sonnenhof Großaspach: Sascha Mölders wird spielender Co-Trainer

Ex-Essener wechselt überraschend in die Regionalliga Südwest.

Sascha Mölders (auf dem Foto links) ist nach seiner Vertragsauflösung beim Drittligisten TSV 1860 München auf der Suche nach einer neuen Herausforderung fündig geworden. Der 36-jährige Mittelstürmer schließt sich ab sofort dem Südwest-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach an. Dort soll der gebürtige Essener, der zwischen 2008 und 2010 insgesamt 55 Begegnungen für Rot-Weiss Essen absolviert hatte, die SGS mit seinen Toren nicht nur vor dem Abstieg retten, sondern übernimmt auch die Rolle des spielenden Co-Trainers. Er wird Assistent des neuen Cheftrainerns Hans-Jürgen Boysen (mitte), der gemeinsam mit Mölders am kommenden Montag in die Wintervorbereitung startet.

Die beiden treffen dabei nicht zum ersten Mal aufeinander. Bereits während seiner Zeit beim heutigen Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt von 2010 bis 2011 ging Mölders unter Boysens Regie damals in der 2. Bundesliga auf Torejagd. Bei der SGS erhält der Angreifer die Rückennummer „33“.

„Sportlich geht es in den restlichen Partien für die SG nur um eines: Das ist der Verbleib in der der Regionalliga“, formuliert Michael Ferber (rechts), Vorstand Sport bei der SG Sonnenhof, die Ziele: „Ich bin extrem froh, dass wir auf die Bereitschaft und Erfahrung von Hans-Jürgen Boysen, der den Verein und das Umfeld bereits seit vielen Jahren kennt, zählen können. Mit Sascha Mölders konnten wir mit unserem Konzept zudem einen absoluten Mentalitäts- und Unterschiedsspieler verpflichten, der uns als Typ und Spieler sofort weiterhelfen wird und zudem als Co-Trainer seine Trainerkarriere bei der SG weiterentwickeln kann. Wir werden uns wie angekündigt in den nächsten Tagen noch weiter verstärken und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir das Ziel Klassenerhalt zum Saisonende auch erreichen werden.“

Auch Sascha Mölders freut sich auf seine neue Rolle als spielender „Co“: „Ich bin nach wie vor als Spieler top motiviert und möchte der SG natürlich direkt auf dem Platz weiterhelfen. Gleichzeitig möchte ich aber auch abseits des Platzes in einer verantwortlichen Rolle als Trainer weiter wachsen und kann hier von Hans-Jürgen lernen – daher freue ich mich auch riesig auf die Aufgabe hier beim Dorfklub. Bekanntlich bin ich kein Mann der großen Worte, sondern lasse lieber Taten folgen. Daher gilt es jetzt zusammen anzupacken, in der Vorbereitung hart zu ackern und alles zu geben für das Ziel Klassenverbleib.“

Foto-Quelle: SG Sonnenhof Großaspach

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Neu-Trainer Hüzeyfe Dogan zuversichtlich

Intensität in ersten Einheiten nach Trainerwechsel „richtig gut“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.