Startseite / Fußball / 3. Liga / FC Viktoria Köln: Gleich vier Pokalendspiele in nur acht Tagen

FC Viktoria Köln: Gleich vier Pokalendspiele in nur acht Tagen

Neben Profis stehen auch drei Nachwuchsteams im Mittelrheinpokal-Finale.
Für den FC Viktoria Köln stehen innerhalb von acht Tagen gleich vier Mittelrheinpokal-Endspiele auf dem Programm. Den Auftakt machen die A-Junioren bereits am Mittwoch, 19 Uhr, gegen die U 19 des 1. FC Köln. In der West-Staffel der A-Junioren Bundesliga trennten beide Teams am Ende nur vier Punkte. Das Ligaduell endete aus Sicht der Höhenberger 1:5.

„Wir freuen uns auf das Derby gegen den 1. FC Köln“, sagt Viktorias U 19-Trainer Marian Wilhelm. „Dort wollen wir auf Augenhöhe sein. Dass der FC eine der besten Mannschaften der Region stellt, ist kein Geheimnis. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und hoffen, das Spiel enger gestalten zu können, als es in der Liga der Fall war.“

Die Drittliga-Profis von Cheftrainer Olaf Janßen sind am „Finaltag der Amateure“ (Samstag, 21. Mai, ab 16.15 Uhr, live in der ARD) im heimischen Sportpark Höhenberg gegen den West-Regionalligisten Fortuna Köln gefordert. Die Viktoria geht als Titelverteidiger in das Aufeinandertreffen. Der Sieger qualifiziert sich für die DFB-Pokal-Hauptrunde 2022/2023.

Auch der Endspielgegner der U 17 am Donnerstag, 26. Mai, (Christi Himmelfahrt) ab 16 Uhr heißt Fortuna Köln. Im Gegensatz zu den Höhenbergern gehen die Südstädter in der B-Junioren-Bundesliga an den Start. „Das Derby wird für unsere Jungs noch einmal ein echtes Highlight zum Abschluss sein“, meint Viktorias U 17-Trainer Martin Grund. „Und wenn wir schon einmal im Finale stehen, dann wollen wir den Pokal auch nach Höhenberg holen.“

Schon drei Stunden zuvor (Anstoß um 13 Uhr) trifft die von Sebastian Lohr betreute U 15 des FC Viktoria Köln an gleicher Stelle im Brühler Schlossparkstadion auf den FC Hennef 05. „Dass wir mit allen möglichen Junioren-Mannschaften das Pokalfinale auf Verbandsebene erreicht haben, zeigt eindrucksvoll, wie gut wir im Nachwuchsleistungszentrum zusammenarbeiten“, sagt Yannik Hohmann (auf dem Foto rechts), Administrativer Leiter des NLZ von Viktoria Köln. „Alle Mannschaften hatten ihre Herausforderungen und Aufgaben während der Saison und können sich jetzt berechtigte Hoffnungen auf den Pokalsieg machen.“

Foto-Quelle: Jakob Settgast/FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln gegen Italiens Meister AC Mailand im Einsatz

Bei Partie am 16. Juli werden erstmals neue Technologien verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.