Startseite / Fußball / SV Meppen holt Sarah Abu Sabbah aus Mönchengladbach

SV Meppen holt Sarah Abu Sabbah aus Mönchengladbach

22-jährige Borussia-Torjägerin wechselt vom Niederrhein ins Emsland.


Die Fußballerinnen des SV Meppen, die kurz vor dem Aufstieg in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga stehen, haben sich zur neuen Saison die Dienste von Stürmerin Sarah Abu Sabbah (auf dem Foto links) gesichert. Die Top-Torjägerin der Regionalliga West wechselt von Borussia Mönchengladbach ins Emsland. Bundesliga-Erfahrung hat die 22-Jährige mit Borussia bereits gesammelt, ebenso mit Bayer 04 Leverkusen. Künftig will sie ihre sportlichen Ziele beim SV Meppen verwirklichen.

Vier Spielzeiten ging Abu Sabbah seit ihrem Wechsel von Bayer 04 Leverkusen zuletzt für Borussia Mönchengladbach auf Torejagd. In dieser Zeit absolvierte sie für den Traditionsverein 16 Begegnungen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga, anschließend zwei Spielzeiten in der 2. Frauen-Bundesliga, die die Borussia nach der verlorenen Relegation 2020/2021 in Richtung Regionalliga West verlassen musste.

Die ambitionierte Offensivspielerin blieb dem Verein dennoch treu, um in diesem Jahr ihre Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau erfolgreich abzuschließen. 27 Treffer trug sie allein in der jetzt ablaufenden Spielzeit zu den Gladbacher Erfolgen in der Regionalliga bei. „Nach vier Jahren bei Borussia und dem Abschluss meiner Ausbildung ist der Zeitpunkt für eine Veränderung passend“, sagt „Abu“, die mit ihren erst 22 Jahren ihrer sportlichen Karriere noch einmal Schwung verleihen möchte.

„Wir beobachten den Werdegang von Sarah bereits seit Jahren aufmerksam, mussten unser Interesse in Vergangenheit aber noch zurückstellen“, sagt Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger (rechts). „Die Geduld hat sich aber ausgezahlt, denn mit ihr erhalten wir eine zielstrebige und intelligente junge Spielerin mit Torriecher. Sarah ist eine klassische Mittelstürmerin, aber auch über die Außen einsetzbar.“

Foto-Quelle: SV Meppen

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln gegen Italiens Meister AC Mailand im Einsatz

Bei Partie am 16. Juli werden erstmals neue Technologien verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.