Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Präsidium: Supercup der Frauen kommt ab Saison 2024/2025

DFB-Präsidium: Supercup der Frauen kommt ab Saison 2024/2025

Meisterinnen treffen an neutralem Spielort auf DFB-Pokalsiegerinnen.


Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Einführung des Supercups der Frauen beschlossen. Mit der Implementierung des Wettbewerbs wird eine bedeutsame nationale Plattform zur weiteren Steigerung der Sichtbarkeit und zur weiteren Professionalisierung des Frauenfußballs geschaffen. Der Supercup soll die wachsende Bedeutung des Frauenfußballs unterstreichen und soll den Klubs, dem DFB und dem Frauenfußball im Allgemeinen weitere Reichweiten- und Zuschauer*innenpotenziale generieren. Das DFB-Präsidium folgte damit der Empfehlung des DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen (AFBL), der sich für die Einführung ausgesprochen hatte. Der erste Supercup wird ab der Saison 2024/2025 ausgetragen werden.

Teilnehmen sollen die Deutschen Meisterinnen und die Gewinnerinnen des DFB-Pokals der aktuellen Saison. Sollte der Meister auch gleichzeitig DFB-Pokalgewinner sein, so würde der Tabellenzweite (Vizemeister) der Google Pixel Frauen-Bundesliga nachrücken. Der Austragungsmodus sieht einen jährlich wechselnden, neutralen Spielort vor, um die Nahbarkeit des Frauenfußballs in unterschiedliche Regionen zu transportieren, die Bindung bestehender Fans zu stärken und neue Fans wie auch Zielregionen zu erschließen.

Der DFB-Supercup der Frauen fand zuletzt in den Jahren 1992 bis 1997 statt. Naming-Right Partner für den Supercup der Frauen wird – wie seit Beginn der laufenden Saison auch schon für die Frauen-Bundesliga – Google Pixel. Im europäischen Vergleich der Topligen wird in Deutschland derzeit das global etablierte Supercup-Format nicht genutzt, so dass mit einer Einführung weitere Potenziale ausgeschöpft werden können und mit den Topligen in Europa gleichgezogen werden kann.

Das könnte Sie interessieren:

Münster: Preußenstadion bekommt schon bald neuen Rasen

Spielfläche im Preußenstadion war zuletzt 2012 verlegt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert