Startseite / Fußball / Bundesweite Kinderfußball-Tour startete in Wolfsburg

Bundesweite Kinderfußball-Tour startete in Wolfsburg

Gemeinsame Aktion von Deutscher Fußball-Bund und Volkswagen.
Fußballzeit ist die beste Zeit. Das gilt vor allem im Jahr der Europameisterschaft in Deutschland und ganz besonders für die Kinderfußball-Tour, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Volkswagen in den nächsten drei Monaten bundesweit durchführen. Die Kinderfußball-Tour macht Station an 25 Standorten. Insgesamt werden in Zusammenarbeit mit vielen Landesverbänden mehr als 11.000 fußballspielende Kinder im G-, F- und E-Jugendalter aus Amateurvereinen im Einsatz sein.

Der Start erfolgte am Samstag auf den Plätzen des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, der Heimatstadt des weltweit agierenden Automobilherstellers. Danach geht es an den Wochenenden Schlag auf Schlag weiter – vom brandenburgischen Neuruppin bis Bremen, von Kassel bis Dresden, von Chemnitz bis Karlsruhe, vom Amateursportplatz in Reken (Westfalen) bis zum Gelände des FC Bayern Campus in München. Abschluss der Tour ist am 8. Juni am DFB-Campus in Frankfurt am Main, sechs Tage vor dem Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der UEFA EURO 2024 gegen Schottland.

Rettig: „Tour ist eines der schönsten Projekte im EM-Jahr“

Immer wieder sollen bei der Kinderfußball-Tour bekannte Gesichter aus der deutschen Fußballfamilie vertreten sein. Zum Auftakt in Wolfsburg waren Nationalspielerin Jule Brand, Andreas Rettig (Foto) als DFB-Geschäftsführer Sport, DFB-Direktor Hannes Wolf sowie die Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, Marcel Schäfer und Michael Meeske, vor Ort dabei.

„Die Kinderfußball-Tour ist eines der schönsten DFB-Projekte für unsere jüngsten Fans im EM-Jahr“, sagt Andreas Rettig. „Das macht noch mehr Lust auf die EURO. Außerdem werden die Festivals noch einmal verdeutlichen, welchen Mehrwert die neuen Spielformen für den Kinderfußball haben. Es gibt kaum etwas Schöneres als hunderte von Kids, die begeistert kicken, ständig den Ball am Fuß haben, Tore schießen, über Siege jubeln und sich über Niederlagen ärgern.“

Neue Spielformen im Kinderfußball kommen zum Einsatz

Im Rahmen der Tour wird an jedem der ausgewählten Standorte ein großes Kinderfußball-Festival ausgetragen, an dem Amateurvereine aus der Region mit ihren Teams teilnehmen. Dabei kommen die neuen Spielformen im Kinderfußball zum Einsatz, die ab Sommer deutschlandweit verbindlich gelten und kleinere Teams, kleinere Spielfelder und viele Ballaktionen für jedes Kind beinhalten. Pro Termin werden bei der Kinderfußball-Tour rund 450 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren am Ball sein.

Je nach Schauplatz ist weiteres Rahmenprogramm möglich. An einigen Standorten wird beispielsweise das DFB-Mobil vor Ort sein. Rund um die Festivals plant der DFB außerdem, über die Spieler*innen Fairplay-Karten an die anwesenden Eltern zu verteilen, die auf deren Vorbildrolle auf dem Sportplatz hinweisen. Damit Fußballzeit immer die beste Zeit ist.

Foto-Quelle: Deutscher Fußball-Bund (DFB)

Das könnte Sie interessieren:

FSV Gütersloh: DFB nominiert drei Talente für Länderspiele

Merle Hokamp und Janne Krumme treffen mit U 17 auf die Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert