Startseite / Fußball / 3. Liga / Pyrotechnik: SC Preußen Münster muss 6.300 Euro Strafe zahlen

Pyrotechnik: SC Preußen Münster muss 6.300 Euro Strafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet Fan-Verhalten in Dortmund und gegen Duisburg.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten SC Preußen Münster im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit zwei Geldstrafen in einer Gesamthöhe von 6.300 Euro belegt. Davon kann der Verein bis zu 2.090 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 30. September 2024 nachzuweisen wäre.

Grund für die Strafen: Kurz vor Beginn des Drittliga-Spiels bei der U 23 von Borussia Dortmund (3:2) am 13. Februar 2024 zündeten Münsteraner Zuschauer 15 Blinker und kurz danach einen Rauchkörper. Außerdem brannten Münsteraner Anhänger im Verlauf der zweiten Halbzeit des Drittliga-Spiels gegen den MSV Duisburg (3:1) am 23. Februar 2024 zwei Bengalische Fackeln ab.

Das könnte Sie interessieren:

FC Ingolstadt 04: Ex-Duisburger Ilia Gruev wird neuer Co-Trainer

Auch Fabian Reichler unterstützt neue Cheftrainerin Sabrina Wittmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert