Startseite / Fußball / 3. Liga / Rot-Weiss Essen: Nils Kaiser gefällt im Test als Rechtsverteidiger

Rot-Weiss Essen: Nils Kaiser gefällt im Test als Rechtsverteidiger

Andreas Wiegel muss einmal aussetzen – Eric Voufack noch verletzt.


Über die Nachricht, dass die für Karsamstag angesetzte Auswärtspartie beim 1. FC Saarbrücken wegen der Platzverhältnisse im Ludwigsparkstadion mit Blick auf das bevorstehende DFB-Pokal-Halbfinale der Saarländer gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern (2. April) kurzfristig auf Mittwoch, 24. April, verschoben wurde, waren die Verantwortlichen des Drittligisten Rot-Weiss Essen „not amused“. Nicht nur mehr als 1.000 RWE-Fans, die sich bereits ein Ticket für das Traditionsduell gesichert hatten, müssen komplett umplanen und, sofern ihnen das überhaupt möglich ist, jetzt an einem Wochentag die mehr als 300 Kilometer lange Anreise ins Saarland absolvieren.

Auch die Planungen von Trainer Christoph Dabrowski und der Sportlichen Leitung wurden durch die um weitere acht Tage verlängerte Punktspielpause über den Haufen geworfen. Schließlich geht es jetzt erst am Sonntag, 7. April, mit dem Revierderby gegen den MSV Duisburg weiter. Es folgen drei Auswärtspartien nacheinander (in Bielefeld, Mannheim und Saarbrücken), wobei die Essener erwägen, nach dem Mannheim-Spiel direkt im Südwesten zu bleiben, um zumindest den Reisestress zu verringern. RWE hofft, dass sich der DFB an den entstehenden Mehrkosten durch die Stornierung des bisherigen Hotels und die eventuell zusätzlichen Übernachtungen beteiligen könnte.

Nachdem die Rot-Weissen am Wochenende durch das Testspiel gegen den ukrainischen Erstligisten NK Veres Riwne (3:1) im Rhythmus blieben, wird es wegen des laufenden Spielbetriebs an Ostern schwierig, einen passenden Gegner zu finden. „Notfalls müssen wir ein internes Trainingsspiel absolvieren“, so Dabrowski, der seinen Spielern zunächst einmal drei freie Tage spendierte.

Sportlich tankte vor allem Angreifer Leonardo Vonic mit einem Doppelpack und einer Torvorlage für Sascha Voelcke neues Selbstvertrauen. Da neben dem rotgesperrten Stürmer Ron Berlinski auch Rechtsverteidiger Andreas Wiegel wegen der fünften Gelben Karte gegen seinen Ex-Klub MSV fehlen wird und Eric Voufack (Syndesmoseband) weiterhin ausfällt, testete Dabrowski gegen Riwne den etatmäßigen Stamm-Innenverteidiger José-Enrique Rios Alonso und Mittelfeldspieler Nils Kaiser (Foto) jeweils eine Halbzeit lang auf der rechten Abwehrseite. Kaiser kam dort besser zurecht.

 

Das könnte Sie interessieren:

2. Bundesliga: SC Paderborn 07 verpflichtet Luca Herrmann

25-jähriger Mittelfeldspieler kommt von Dynamo Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert