Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / VfL Bochum: Neues U 21-Team darf in der Oberliga Westfalen starten

VfL Bochum: Neues U 21-Team darf in der Oberliga Westfalen starten

Nach Regionalliga-Abstieg 2015 war zweite Mannschaft aufgelöst worden.


Fußball-Bundesligist VfL Bochum 1848 hat fristgerecht zur Saison 2024/2025 eine neue U 21-Mannschaft gemeldet, die am regulären Spielbetrieb teilnehmen wird. Das neue Team erhält gemäß Entscheidung des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) die Zulassung und wird in die Oberliga Westfalen eingegliedert.

Die Eingruppierung hat das FLVW-Präsidium in dieser Woche einstimmig in einem schriftlichen Umlaufverfahren beschlossen. Vorausgegangen waren ein entsprechender Antrag des VfL Bochum sowie Anhörungen des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA) und des FLVW-Kreises Bochum.

Die Wiedereingliederung der zweiten Mannschaft in die höchste Spielklasse des FLVW hat in der laufenden Saison keine Auswirkungen auf die Auf- und Abstiegsregelung. Auch für die Saison 2024/2025 wird die Abstiegsregelung aufgrund der Eingruppierung der zweiten Mannschaft von VfL Bochum unverändert bleiben. Somit werden in der kommenden Spielzeit nach jetzigem Stand 19 Teams in der Oberliga Westfalen starten. Erst in der Auf- und Abstiegsregelung 2025/2026 soll eine entsprechende Regelung getroffen werden, wonach die Oberliga Westfalen in der Saison 2026/2027 wieder die gewohnte Sollstärke von 18 Mannschaften aufweist.

„Den Vereinen aus der Oberliga soll kein Nachteil entstehen. Auch die Zweitplatzierten der Westfalenliga-Staffeln würden in diesem und im nächsten Jahr Relegationsspiele absolvieren, sofern es die Zahl der westfälischen Absteiger aus der Regionalliga zulässt“, befürwortet FLVW-Präsident Manfred Schnieders das vorgeschlagene Modell des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA).

Der VfL Bochum hatte mit seiner zweiten Mannschaft nach dem Abstieg aus der Regionalliga West 2015 nicht mehr am Spielbetrieb teilgenommen. Rechtsgrundlage der Wiederaufnahme ist § 39 (3) der Spielordnung des Westdeutschen Fußballverbandes (SpO/WDFV).

Patrick Fabian, Geschäftsführer Sport des VfL Bochum 1848, begrüßt die Entscheidung des FLVW: „Wir bedanken uns bei den Gremien des FLVW, die unserem Antrag auf Eingliederung in den Spielbetrieb zugestimmt haben und freuen uns sehr, dass wir ab der kommenden Saison mit einer U 21 in der Oberliga Westfalen an den Start gehen werden. Der frühzeitige Wettkampf im Seniorenbereich ist ein elementarer Baustein in der Entwicklung von talentierten Spielern. Durch einen ganzheitlichen Ansatz werden wir den Übergangsbereich so stärken und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Spieler in den Profibereich zu bringen.“

Heiko Butscher, Sportlicher Leiter des Talentwerks, sagt: „Der Fußball im Herrenbereich ist ein komplett anderer Fußball als im Jugendbereich. Die jungen Spieler brauchen Körperlichkeit in den Zweikämpfen, brauchen Erwachsenenfußball. Wir bieten den zukünftigen Perspektivspielern durch die neue U 21 optimale Rahmenbedingungen im Sinne der Ausbildung. Wir wollen versuchen, auf jeder Position Alternativen zu schaffen. Das ist ein Prozess über mehrere Jahre.“

Foto-Quelle: VfL Bochum

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal der Frauen: FC Gütersloh gegen 1. FC Union Berlin live im TV

Sky überträgt Erstrunden-Partie am Dienstag, 20. August, ab 18.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert