Startseite / Fußball / 3. Liga / Rot-Weiss Essen: Muskelfaserriss bei Top-Scorer Marvin Obuz

Rot-Weiss Essen: Muskelfaserriss bei Top-Scorer Marvin Obuz

Auch Lucas Bumme wird nach fünfter Gelber Karte in Mannheim fehlen.


Den – ohnehin nicht komplett befriedigenden – Auswärtspunkt bei Arminia Bielefeld (1:1) musste Drittligist Rot-Weiss Essen auch noch sehr teuer bezahlen. Schließlich brechen zwei Leistungsträger weg. Klar war bereits in Bielefeld, dass Linksverteidiger Lucas Bumme die folgende Partie beim abstiegsbedrohten SV Waldhof Mannheim (Sonntag, 13.30 Uhr) wegen einer Gelbsperre verpassen wird. In der Nachspielzeit unterband der 24-Jährige einen Konter, sah wegen des taktischen Fouls die fünfte Gelbe Karte.

Noch wesentlich härter dürfte RWE allerdings der Ausfall von Top-Scorer Marvin Obuz (Foto/sieben Tore, 14 Vorlagen) treffen. Der 22-jährige Flügelstürmer fasste sich in der Schlussphase plötzlich an den Oberschenkel, musste den Platz verlassen. „Es hat hinten reingezogen“, sagte Obuz, dick bandagiert, nach dem Abpfiff. Schon vor der MRT-Untersuchung am Montag schwante ihm nichts Gutes: „Die Schmerzen sind schon sehr stark. Ich werde wohl um eine Pause nicht herumkommen.“

Das hat sich inzwischen bestätigt: Wegen eines Muskelfaserrisses fällt Obuz laut der ersten Diagnose etwa vier Wochen aus. Die Essener dürften jetzt hoffen, dass die Verletzung zumindest zulässt, dass die Leihgabe des Bundesligisten 1. FC Köln im Saisonendspurt überhaupt noch einmal eingreifen kann. Zum einen ist Obuz als Unterschiedsspieler ohnehin nicht adäquat zu ersetzen. Zum anderen gibt der Kader gerade auf seiner Position kaum eine echte Alternative her. In den nächsten vier Partien wird er aber definitiv nicht zur Verfügung stehen.

In Bielefeld fand zwar zunächst auch Obuz nur schwer ins Spiel. Nach dem Ausgleich hatte er jedoch die beiden besten Chancen zum Siegtreffer. Vor allem ein Solo an fünf Arminen vorbei war sehenswert, wurde erst in letzter Sekunde gestoppt. „Vor der Pause waren wir nicht griffig und mutig genug“, bemängelte der Offensivspieler. „Nachher haben wir alles versucht. Schade, dass es nur zu einem Punkt gereicht hat.“

Eine positive Nachricht gab es aber auch noch am Rande der Partie: Da der Klassenverbleib in der 3. Liga inzwischen auch rechnerisch endgültig sicher ist, hat sich der Vertrag von Innenverteidiger José-Enrique Rios Alonso automatisch um eine weitere Saison verlängert. Da gab RWE am Montag offiziell bekannt.

Das könnte Sie interessieren:

ETB Schwarz-Weiß Essen: Niko Bosnjak gewinnt Bruder-Duell

Saisonabschluss am Sonntag, 15 Uhr, gegen den 1. FC Kleve.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert