Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Eindrucksvolles Comeback von Schalkes Huntelaar

Eindrucksvolles Comeback von Schalkes Huntelaar

Dreimal Klaas-Jan: Schalke jubelt!
Klaas-Jan Huntelaar

Schalkes überzeugendes 4:1 gegen den Hamburger SV am Sonntagabgend war
in alle4r Munde. Viel Lob gab es für den „Heimkehrer“ Klaas-Ja n Hunterlaar, der
sich nach siebenwöchiger Verletzungspause mit drei Treffern eindrucksvoll
zurückmeldete. Trainer Jens Keller: „Das hat prima gepasst.“ Hier einige weitere
Stimmen zum aktuellen Bundesliga-Geschehen.

Thomas Eichin (Werder Bremen) über Trainer Thomas Schaaf: „Von uns
hat keiner von einem Endspiel gesprochen. Wir haben vor dem Spiel
ganz klar gesagt, dass wir mit Thomas Schaaf weitermachen. Etwas
anderes gibt es für uns auch momentan nicht. Wir wollen alle zusammen
da raus, und ich bin mir sicher, dass wir mit ihm besser da raus
kommen als ohne ihn. Jetzt gilt es zusammen zu halten und zu gucken,
wie wir das nächste Spiel angehen, wie wir die Woche über gut
arbeiten und uns präparieren, um mutig und mit voller Leidenschaft
das nächste Spiel anzugehen.“

Clemens Fritz (Werder Bremen) über seine Teamkollegen Marko
Arnautovic und Eljero Elia: „Da fehlen mir die Worte. Wir wissen
alle, um was es geht. Wir haben unter der Woche intensiv innerhalb
der Mannschaft miteinander gearbeitet. Dann zwei Tage vor dem Spiel –
geht nicht.“

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)über die Unstützung der Fans:
„Es ist großartig, in so einer Situation so eine Unterstützung zu bekommen.
Wir alle wissen um unsere Situation. Wir alle haben heute gehofft, dass wir Punkte
holen. Das ist uns leider nicht gelungen. Das hier ist ein Zeugnis
von dem, was ich immer versuche, meiner Mannschaft mitzugeben: Dass
man zeigen muss, dass man will. Die Fans haben heute gesehen, dass
man sich wehren will, dass man die Situation annimmt, dass es leider
nicht gereicht hat. Es ist uns allen anzumerken, dass wir über das
Ergebnis enttäuscht sind, aber dass wir natürlich auch stolz sind, so
eine Situation zu erleben und mitzunehmen und dass wir das ein oder
andere heute richtig gemacht haben. Wir wissen, dass wir auch nächste
Woche eine gute Unterstützung kriegen werden.“

…über das Spiel: „Die Situation ist so, dass man mit nicht so
viel Überzeugung nach vorne spielt. Das hat man gerade in der ersten
Halbzeit gesehen. Trotzdem glaube ich, dass wir es insgesamt gut
gemacht haben. Natürlich zu wenig, wenn man das Ergebnis sieht.“

Tobias Weis (1899 Hoffenheim) nach dem 2:1-Sieg gegen den 1.FC
Nürnberg: „Wir müssen jetzt auswärts in Bremen nachlegen. Hoffenheim
lebt noch, wir sind noch. Wir werden bis zum letzten Spieltag alles
geben.“

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenbeim) nach dem Spiel: „Wir haben
ein ganz tolles Spiel unserer Mannschaft gesehen. Nürnberg hätte sich
nicht beschweren können, wenn es zur Halbzeit 4:0 steht und am Ende
5:1 oder 6:1 für uns ausgeht.“

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) über die
Aussichten auf die Europa-League-Qualifikation: „Es ist ein
kombinöses Ausscheidungsrennen um die internationalen Plätze. Das war
vor dem Spiel so und ist heute noch so. Wir haben jetzt noch zwei
Heimspiele und ein Auswärtsspiel. Alles ist möglich. Wir werden
weiter dran ziehen.“

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern) über den Punkterekord:
„Ich finde, das hat eine richtige Bedeutung. Wir haben damit wieder
eine richtige Marke gesetzt und wollen die auch noch ausbauen. Das
ist etwas, das immer mit Bayern München in Verbindung bleiben wird,
so lange es nicht ein anderer knackt. Dementsprechend hat es für mich
eine hohe Wertschätzung.“

Xherdan Shaqiri (FC Bayern) über das Halbfinal-Rückspiel in der
Champions League: „Jeder Spieler möchte spielen. Alle Spieler müssen
fokussiert sein. Es kann alles passieren im Camp Nou. Wir müssen
genauso ins Spiel gehen wie im Hinspiel.“

Oliver Baumann (SC Freiburg) nach der 0:1-Niederlage bei Bayern
München: „Wir schießen und treffen immer irgendeinen von Bayern. Es
war immer ein Fuß dazwischen. Es war an sich bitter, dass wir hier
verlieren und keinen Punkt holen.“

Alexander Manninger (FC Augsburg) nach dem 3:0-Sieg gegen den VfB
Stuttgart: „Nach so vielen Jahren so eine Stadt, so ein Stadion, so
ein Fußballspiel, so eine Emotion zu erleben – richtig gut. Das gibt
uns den letzten Schub für die letzten Spiele.“

Das könnte Sie interessieren:

S04 reist als Tabellenschlusslicht zu Borussia Mönchengladbach

Mittelfeldspieler Serdar spricht Klartext nach 0:2 gegen VfL Wolfsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.