Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Paderborn: Müller will „positive Grundstimmung“

Paderborn: Müller will „positive Grundstimmung“

Der ehemalige Zweitliga-Torjäger will den Klassenverbleib sichern.
Mit einer klaren Zielsetzung geht René Müller seine interimsmäßige Rolle
als Chef-Trainer des Zweitligisten SC Paderborn an. „Gemeinsam mit dem
Trainerteam und der Mannschaft möchte ich eine positive Grundstimmung
in Paderborn erzeugen. Mit möglichst großer Unterstützung durch die
Zuschauer wollen wir das Heimspiel gegen den TSV München 1860 gewinnen
und damit den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen“,
betont er.

Großen Wert legt Müller auf die Arbeit im Kollektiv. „Wir wollen alles dafür tun
und investieren, um erfolgreich zu sein. Dabei ist jeder gefragt, der dem
Verein wohlgesonnen ist. In der Mannschaft und auch im Umfeld brauchen
wir ein neues Wir-Gefühl. Zusammen werden wir es schaffen“, versprüht der
Coach eine Aufbruchstimmung, die dem Team im Endspurt der Saison 2012/
2013 den nötigen Rückenwind geben soll.

Der Zweitliga-Toptorjäger des SCP appelliert dabei auch an die Zuschauer: „
Aus meiner aktiven Zeit weiß ich, zu welch großartiger Unterstützung die
Paderborner Fans in der Lage sind. Wir haben alles selbst in der Hand. Wenn
die Fans in der Benteler-Arena komplett hinter der Mannschaft stehen, haben
wir einen 12. Mann auf dem Platz“.

Im Laufe der Trainingswoche wird Müller die Vorzüge seiner jungen und
spielstarken Mannschaft in den Mittelpunkt stellen. Dabei entspricht eine
offensive Grundausrichtung seiner Spielphilosophie: „Wir wollen mutig agieren
und aggressiv auftreten. Dazu gehört ein schnelles Umschalten nach vorne
und hinten“, gibt der Trainer einen ersten Einblick, wie er die Mannschaft am
Sonntag (Anstoß ist um 13.30 Uhr) auf den Platz schicken wird.

Das könnte Sie interessieren:

3:1! VfL Bochum bringt HSV erste Niederlage bei

Team von Trainer Thomas Reis triumphiert beim Tabellenführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.