Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Black Sabbath am 27. Juni an der Hafenstraße

Black Sabbath am 27. Juni an der Hafenstraße

Aber erneuter Wasserschaden im Stadion Essen

Für die vom Hausherren GVE und einer beauftragten Agentur angekündigten Open Air-Konzerte im Stadion Essen an der Hafenstraße steht der erste fixe Termin fest. Am Freitag, 27. Juni 2014, (ab 20.00 Uhr) wird die weltberühmte Heavy Metal-Band Black Sabbath mit ihrem legendären Frontmann Ozzy Osbourne (64) die Heimspielstätte des Regionalligisten Rot-Weiss Essen rocken. Das gab der Veranstalter am Freitag bekannt. Inzwischen werden auch schon Tickets im Internet angeboten, wenn auch nicht gerade zum Schnäppchenpreis (ab 73 Euro aufwärts).

Bis dahin sollte dann auch der erneute Wasserschaden im Stadion behoben sein. Dazu schreibt Marcus Schymiczek im Internetportal „der westen.de“:

„Der diesmal entstandene Schaden beläuft sich nach Angaben des Betreibers, der städtischen GVE, auf etwa 10.000 Euro. Aufgetreten ist er in einer Toilette im Gästebereich. Die GVE geht davon, dass ein Besucher vorsätzlich eine Klappe aufgebrochen und ein dahinter liegendes Wasserventil aufgedreht hat. Anschließend verschloss der Unbekannte die Klappe wieder, so dass Wasser über mehrere Tage die Wand herhab lief. Der Wasserschaden soll bereits Anfang Oktober beim Heimspiel gegen Fortuna Köln (0:4) verursacht worden sein. Bemerkt wurde der Schaden erst, als die Toilette und ein Kiosk überschwemmt wurde. Die gesamte Toilettenanlage muss nun saniert werden und kann bis Anfang Januar nicht benutzt werden.

Bis Anfang kommenden Jahres sollen auch jene Schäden endgültig beseitigt sein, die zu Saisonbeginn durch eine defekte Rohrmuffe verursacht worden waren. Das Untergeschoss der Haupttribüne lief bis in zu einem Meter hoch voll Wasser, der Estrich türmte sich auf wie Eisschollen in Nordatlantik. Die GVE beziffert den entstandenen Schaden auf 1,3 Millionen Euro.“

Im Stadion Essen ist erneut ein Wasserschaden aufgetreten. Der Schaden beläuft sich nach Angaben des Betreibers, der städtischen GVE, auf etwa 10 000 Euro. Aufgetreten ist er in einer Toilette im Gästebereich. Die GVE geht davon, dass ein Besucher vorsätzlich eine Klappe aufgebrochen und ein dahinter liegendes Wasserventil aufgedreht hat. Anschließend verschloss der Unbekannte die Klappe wieder, so dass Wasser über mehrere Tage die Wand herhab lief.

Der Wasserschaden soll bereits Anfang Oktober beim Heimspiel gegen Fortuna Köln verursacht worden sein. Bemerkt wurde der Schaden erst, als die Toilette und ein Kiosk überschwemmt wurde. Die gesamte Toilettenanlage muss nun saniert werden und kann bis Anfang Januar nicht benutzt werden.

Bis Anfang kommenden Jahres sollen auch jene Schäden endgültig beseitigt sein, die zu Saisonbeginn durch eine defekte Rohrmuffe verursacht worden waren. Das Untergeschoss der Haupttribüne lief bis in zu einem Meter hoch voll Wasser, der Estrich türmte sich auf wie Eisschollen in Nordatlantik. Die GVE beziffert den entstandenen Schaden auf 1,3 Millionen Euro.

Neuer Wasserschaden im RWE-Stadion – 10.000 Euro Schaden | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/neuer-wasserschaden-im-rwe-stadion-10-000-euro-schaden-id8644807.html#plx906968572

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Generalprobe gegen Oberligisten FC Kray

Trainer bei Essenern ist Schalker Ex-Profi Christian Mikolajczak.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.