Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE stoppt Erfolgsserie der Sportfreunde Lotte

RWE stoppt Erfolgsserie der Sportfreunde Lotte

Blitztor von Platzek leitet erlösenden Essener 2:1-Heimsieg ein

Mit einem eindrucksvollen Auftritt hat Rot-Weiss Essen die Erfolgsserie des Tabellenführers Sportfreunde Lotte in der Regionalliga West gestoppt. Zum Auftakt des 16. Spieltages gelang der Mannschaft von RWE-Trainer Waldemar Wrobel ein 2:1 (2:0)-Heimsieg. Damit fügten die Rot-Weissen dem vom ehemaligen Essener Ramazan Yildirim trainierten West-Meister die erste Saisonniederlage zu. Für die nun neuntplatzierten Gastgeber, die seit Saisonbeginn hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben sind, war es erst der zweite Dreier vor eigenem Publikum (seit dem 2:0 gegen Alemannia Aachen am 23. August).

„Wir haben hochverdient gewonnen. Vor allem die Art und Weise hat mich gefreut. Zur Pause war Lotte mit zwei Gegentreffern noch gut bedient“, sagte RWE-Trainer Wrobel, während sein Kollege Yildirim meinte: „Die Niederlage tut weh, wird uns aber nicht umhauen. Wir müssen daraus lernen.“

Ein Blitztor nach gerade einmal 30 Sekunden durch Angreifer Marcel Platzek (sechster Saisontreffer) legte vor 7770 Zuschauern an der Hafenstraße, darunter Trainerlegende Otto Rehhagel, den Grundstein für die Gastgeber, die den Spitzenreiter dank eines sehr aggressiven Zweikampfverhaltens sowie mit schnellem und zielstrebigem Umschalten von Defensive auf Offensive in der ersten Halbzeit nahezu komplett dominierten. Folgerichtig erhöhte Mittelfeldspieler Kevin Pires-Rodrigues (25.) nach überlegter Vorarbeit von Platzek in den Rücken der Abwehr auf 2:0.

Sportfreunde-Trainer Yildirim reagierte bereits nach etwas einer halben Stunde und stellte seine Taktik mit der Einwechslung des erst kürzlich verpflichteten Alexander Ludwig (zuletzt FC Energie Cottbus) um. Doch die Essener präsentierten sich auch weiterhin sehr ballsicher, ließen die Gäste um den früheren RWE-Publikumsliebling Ali Bilgin kaum zur Entfaltung kommen. Konstantin Fring und der kaum zu haltende Platzek vergaben sogar einen noch höheren Vorsprung zur Pause.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich bei phasenweise Dauerregen ein Kampfspiel mit rassigen Zweikämpfen. Die Gäste erhöhten zwar etwas den Druck, konnten die meist gut geordnete RWE-Defensive aber nur selten zu Fehlern zwingen. Auch der Anschlusstreffer durch Kevin Freiberger (87.) konnte Lottes erste Liga-Niederlage seit Anfang Mai (0:1 bei Rot-Weiß Oberhausen) nicht mehr abwenden. Für den Torjäger der Sportfreunde war es bereits der neunte Saisontreffer.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Vorstandsmitglied Ulrich Zerrath zieht sich zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.