Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWO siegt gegen „Lieblingsgegner“ Verl

RL West: RWO siegt gegen „Lieblingsgegner“ Verl

Erfolgreiches Hagner-Debüt für Siegen

Der SC Verl bleibt der „Lieblingsgegner“ von Rot-Weiß Oberhausen. Der 3:0 (1:0)-Heimsieg in der Regionalliga West am 22. Spieltag war für RWO bereits der zwölfte Sieg im zwölften Vergleich mit dem SCV. Robert Fleßers (43.) leitete kurz vor dem Pausenpfiff den Erfolg der Gastgeber ein. Patrick Bauder (66./89., Foulelfmeter) machte mit einem Doppelpack alles klar. Die Verler beendeten die Partie vor 1815 Zuschauern nicht in voller Mannschaftsstärke. Gleich zwei Spieler mussten das Feld frühzeitig mit einem Platzverweis verlassen. Mario Bertram (60.) wegen einer Notbremse und Friedrich Bömer-Schulte (63.) wegen einer Unsportlichkeit sahen jeweils die Rote Karte. Damit bleiben die Oberhausener im Jahr 2014 ohne Punktverlust. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Peter Kunkel beim Tabellenführer Fortuna Köln (2:0) gewonnen.

Einen erfolgreichen Einstand gab Matthias Hagner als Trainer der Sportfreunde Siegen. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum II, bei dem Trainer Thomas Reis ebenfalls debütierte, behielten die Sportfreunde vor 1693 Zuschauern 2:1 (1:1) die Oberhand. Dabei bewies die Hagner-Mannschaft Moral und drehte einen Rückstand in einen Dreier. Moritz Göttel (29.) hatte die Gäste aus dem Ruhrgebiet zunächst in Führung gebracht. Andre Dej (34.) und Daniel Grebe (50.) drehten die Partie zu Gunsten der Siegerländer. Bochum belegt weiterhin mit 19 Punkten den ersten Abstiegsplatz, Siegen festigte den sechsten Tabellenrang (36 Zähler).

Die Aufholjagd des Vorletzten SC Wiedenbrück ist vorerst gestoppt. Im Heimspiel gegen den Meisterschaftsanwärter Sportfreunde Lotte unterlag der SCW in letzter Minute 0:1 (0:0.). Es hatte lange nach einem erneuten Punktgewinn für die Wiedenbrücker ausgesehen. Doch Julian Loose (90.) entschied die Begegnung zu Gunsten der Gäste aus dem Tecklenburger Land. Lotte bleibt damit Spitzenreiter Fortuna Köln auf den Fersen. Dank der Absage der Fortuna-Partie (beim KFC Uerdingen) rückte die Mannschaft von Trainer Michael Boris, für den es der erste Sieg als Trainer der Sportfreunde war, bis auf drei Punkte an die Kölner ran.

Alemannia Aachen hat den Vorsprung auf die Nicht-Abstiegsplätze vergrößert. Die Kaiserstädter trennten sich im Heimspiel 2:2 (0:1) vom SV Lippstadt und liegen nun sieben Zähler vor dem VfL Bochum II. In Durchgang eins konnte sich lediglich der Lippstädter Moritz Fritz (18.) in die Torschützenliste eintragen. In der Schlussphase ging es vor 5700 Zuschauer auf dem Aachener Tivoli hin und her. Mazan Moslehe (82.) und Sascha Marquet (84.) sorgten mit einem Doppelschlag zunächst für eine Führung der Aachener. Doch SVL-Abwehrspieler Julian Stöckner (90.) rettete dem Aufsteiger noch einen Punkt. Für Lippstadt war es das dritte Remis in Folge.

Die SSVg. Velbert setzte ihre Positiv-Serie fort. Dank eines 2:2 (1:0) gegen die Zweitvertretung des FC Schalke 04 bleiben die abstiegsbedrohten Velberter im dritten Spiel in Serie ungeschlagen. Für die SSVg. brachten Dimitrios Pappas (45.) und Kevin Hagemann (86.) ihre Namen auf die Anzeigetafel. Die Velberter Führung hatten Gerald Asamoah (59.) und S04-Torjäger Robert Leipertz (69.) mit seinem 13. Saisontreffer zwischenzeitlich gedreht. Die Mannschaft von Schalke-Trainer Bernhard Trares ist seit fünf Begegnungen ungeschlagen und rangiert auf Platz fünf.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Sport-Chef Bauder baut auf Holthaus

Defensivspieler bringt viel Erfahrung aus der 2. Bundesliga und 3. Liga mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.