Startseite / Fußball / 3. Liga / Münster: Keine mobilen Zusatz-Tribünen gegen Bayern

Münster: Keine mobilen Zusatz-Tribünen gegen Bayern

Die Anschaffung würde sich für den SCP nicht rechnen.

Der Drittligist SC Preußen Münster wird zum DFB-Pokalknaller gegen den Rekordmeister FC Bayern München (17. August, 16 Uhr) keine mobilen Zusatztribünen installieren. „Eine überdachte Sitzplatztribüne für etwa 1.600 Zuschauer ist zu teuer. So eine Tribüne, selbst wenn wir sie eine gesamte Saison lang stehen lassen würden, rechnet sich nicht. Bei Gedankenspielen zu einer unüberdachten Stehplatztribüne, die deutlich günstiger zu haben wäre, bewegen wir uns aufgrund von Lärmschutzbestimmungen in zu engen Grenzen“, sagt SCP-Präsident Marco de Angelis.

Mittelfristig arbeiten die Münsteraner an einer positiven Veränderung im Preußenstadion. Marco de Angelis: „Wir sind uns, denke ich, alle darin einig, dass eine nachhaltige Verbesserung der Zuschauersituation im Preußenstadion herbeizuführen ist. Das reicht von der zu geringen Anzahl an Sitzplätzen bis hin zu dringend notwendigen Komfortverbesserungen für unsere Stehplatzbesucher. Hier werden wir hoffentlich nach der Erstellung eines neuen Bebauungsplanes für das Stadiongelände die entscheidenden Schritte in Richtung einer zukunftsfähigen Gestaltung des Preußenstadions gehen können.“

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen 05: Nachwuchs darf sich bei Profis zeigen

U 19-Spieler Daniel Pfaffenroth und Marcel Kretschmer trainieren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.