Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Wattenscheider Aufwärtstrend hält an

RL West: Wattenscheider Aufwärtstrend hält an

3:0-Erfolg gegen FC Kray – Viktoria Köln spielt bei Kaczmarek-Debüt Unentschieden.

Die SG Wattenscheid 09 (Logo) setzte ihren Aufwärtstrend unter dem neuen Trainer Farat Toku fort. Im zweiten Spiel gab es beim 3:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Kray den zweiten Sieg. Burak Kaplan (29.) mit einer direkt verwandelten Ecke und erneut Kaplan (63., Foulelfmeter) sowie Güngör Kaya (90.) sorgten für ein wenig Luft im Rennen um den Klassenverbleib. Die Gäste aus dem nahe gelegenen Essener Stadtteil Kray warten nicht nur seit acht Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. In Wattenscheid verloren sie auch Emir Alic (51.) mit einer Roten Karte wegen groben Foulspiels.

Viktoria mit Remis bei Kaczmarek-Debüt

Kein optimales Debüt gab es in der Regionalliga West für Tomasz Kaczmarek, neuer Trainer von Viktoria Köln. Am 21. Spieltag mussten sich die Rheinländer beim Aufsteiger SV Rödinghausen mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben. Dabei hatte das Duell für die ambitionierten Gäste gut begonnen. Winterzugang Tim Väyrynen (46.) von Borussia Dortmund II erzielte kurz nach der Pause die Führung. Doch Sinisa Veselinovic (79.), in der Winterpause von Eintracht Norderstedt zum SVR gewechselt, markierte den Ausgleich.

Die Viktoria wartet seit acht Auswärtsbegegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. Der von Mario Ermisch trainierte Neuling aus Ostwestfalen konnte die vergangenen fünf Spiele nicht gewinnen.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach bleibt dem Spitzenduo Alemannia Aachen und Rot-Weiss Essen auf den Fersen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr gab es ein 2:0 (1:0) bei den Sportfreunden Siegen und damit ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für „Fohlen-Trainer“ Sven Demandt zum 50. Geburtstag (einen Tag zuvor). Gleichzeitig war es der fünfte Sieg hintereinander.

Torschützen für die „Fohlen“ vor 1366 Besuchern waren Marvin Schulz (33.) und Guiseppe Pisano (48.). Der Rückstand auf den Tabellenführer aus Aachen beträgt fünf Punkte. Allerdings hat Mönchengladbach zwei Nachholspiele in der Hinterhand. Die Sportfreunde warten seit drei Begegnungen auf einen Sieg.

SF Lotte bauen Siegesserie aus

Den zweiten Sieg in diesem Jahr und den dritten Dreier in Serie fuhren die Sportfreunde Lotte ein. Das Gastspiel beim KFC Uerdingen entschied die Mannschaft von SF-Trainer Ismail Atalan 4:0 (3:0) für sich und brachte damit den höchsten Saisonsieg unter Dach und Fach. Für die Gästetreffer waren vor 1298 Zuschauern Kevin Pires-Rodrigues (10.), zweimal Jesse Weißenfels (33./54.) und Tim Wendel (42.) verantwortlich.

Uerdingen wartet seit sechs Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. In diesem Zeitraum gelang den Krefeldern kein eigener Treffer. Gegen die Sportfreunde sah zudem Burak Akarca (69.) wegen groben Foulspiels „Rot“.

Einen optimalen Start in das Fußballjahr 2015 erwischte der SC Verl. Beim ersten Auftritt setzten sich die Ostwestfalen 1:0 (0:0) gegen die abstiegsbedrohte U 23 des FC Schalke 04 durch und gewann damit nach dem Hin- (4:1) auch das Rückspiel gegen die „Königsblauen“. Nico Hecker (26.) stellte in der ersten Halbzeit den Endstand her. Schalke konnte die dritte Auswärtsniederlage in Folge nicht verhindern.

„Nullnummer“ in Köln

Ohne Sieger endete das Mittelfeld-Duell zwischen der Zweitvertretung des 1. FC Köln und dem SC Wiedenbrück. Das 0:0 war aus Kölner Sicht die sechste Begegnung am Stück ohne Sieg. Wiedenbrück konnte von den vergangenen drei Partien keine für sich entscheiden. In der Hinrunde hatten die „Geißböcke“ 2:1 die Oberhand behalten.

Vier Tage nach dem missglückten Start in die Restrunde (0:1 gegen die SG Wattenscheid 09) kehrte Rot-Weiß Oberhausen in die Erfolgsspur zurück. Beim Aufsteiger FC Hennef siegten die „Kleeblätter“ 1:0 (0:0). Schütze des entscheidenden Tores war Alexander Scheelen (80.). Oberhausen verbesserte sich auf den vierten Tabellenplatz, zehn Zähler hinter Tabellenführer Alemannia Aachen. Hennef, zuvor fünfmal in Folge ungeschlagen, bleibt mit zehn Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang Schlusslicht.

Das könnte Sie interessieren:

Elf markante Streifen: Alemannia Aachen stellt Karnevalstrikot vor

Gemeinsames Motto mit Karnevalsverein: „#11Jeckenein11er“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.