Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Metzelder: „Kein Favorit zwischen BVB und S04“

Metzelder: „Kein Favorit zwischen BVB und S04“

Alle Informationen zum 146. Revierderby am Samstag in Dortmund.

Am Samstag steigt ab 15.30 Uhr zum 146. Mal das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04. Für Ex-Nationalspieler und „Sky“-Experte Christoph Metzelder (Foto), der für beide Vereine als Profi aktiv war, gibt es aktuell keinen Favoriten: „Das ist ein 50:50-Spiel. Der BVB ist im Aufwind, Schalke hatte zuletzt nicht so gute Spiele und ist ein wenig unter Zugzwang. Schalke wird sich am Samstag erst einmal defensiv stabil aufstellen und Dortmund kommen lassen. Das wird auf jeden Fall ein intensives und spannendes Spiel.“

Kagawa und Subotic stehen BVB wohl zur Verfügung

Beim BVB gab es vor der Partie ein großes Aufatmen. Seit dem Champions League-Spiel bei Juventus Turin (1:2) sind zumindest keine neuen Grippefälle hinzugekommen und bei zwei der drei Infizierten besteht große Hoffnung, dass sie gegen die „Knappen“ auflaufen können.

Shinji Kagawa nahm am Donnerstag erstmals wieder am Mannschaftstraining teil. Neven Subotic und Kevin Kampl wurden noch vom Team ferngehalten und absolvierten eine individuelle Laufeinheit. Entscheidender Unterschied: Kampl habe einiges an Gewicht verloren, berichtete Cheftrainer Jürgen Klopp, „bei Neven sieht das besser aus.“

Dagegen ist ein Einsatz von Sokratis eher unwahrscheinlich. Der Grieche war am Dienstag in Turin mit muskulären Beschwerden ausgeschieden. „Es ist nichts gerissen und auch nichts gezerrt“, so Klopp: „Wir hoffen stündlich, dass sich die Muskulatur lockert.“ Zu den Einsatzchancen äußerte der Coach: „Nicht ausgeschlossen, aber auch nicht wahnsinnig wahrscheinlich.“ Erik Durm ist zurück im Mannschaftstraining, aber noch kein Thema für das Derby. Nach längerer Erkrankung beginnt für den Außenverteidiger im Grunde jetzt erst das Grundlagentraining.

Schalke 04 erstmals wieder mit Torjäger Huntelaar

Vor seinem ersten Derby als Schalke-Trainer steht Roberto Di Matteo. Optimistisch stimmt den Italiener dabei die Rückkehr von Angreifer Klaas-Jan Huntelaar, der seine Rotsperre abgesessen und überdies seine Schienbeinprellung auskuriert hat. „Es ist wichtig, dass er wieder dabei ist. Klaas-Jan und Eric-Maxim Choupo-Moting verstehen sich auf dem Platz sehr gut und ergänzen sich prima. Die Rückkehr ins Team wird uns gut tun“, betont er.

Neben der Umstellung im Angriff wird der Trainer auch in der Defensive umbauen, da Joel Matip aufgrund eines Faserrisses nicht zur Verfügung steht. „Mit Roman Neustädter und Kaan Ayhan gibt es zwei Optionen für diese Position“, sagt  Di Matteo. Keine Rolle in den Plänen spielt Jan Kirchhoff, der weiterhin mit Achillessehnenbeschwerden zum Zuschauen verdammt ist.

Ob Rechtsverteidiger Atsuto Uchida gegen die Schwarz-Gelben mitwirken kann, ist noch unklar. Der Japaner musste zuletzt mit Oberschenkel- und Knieproblemen kürzertreten, konnte am Donnerstag aber erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Christian Fuchs (nach einer Erkältung) und Dennis Aogo (Muskelverhärtung) seien hingegen einsatzbereit. Die Schalker verloren nur eines der letzten sieben Derbys in Dortmund, holten dabei drei Siege und drei Remis.

 

Das könnte Sie interessieren:

SGS Essen: Ex-Trainer Daniel Kraus zu Gast an der Hafenstraße

Team von Markus Högner trifft am Sonntag ab 13 Uhr auf SC Freiburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.