Startseite / Pferderennsport / Großer Sparkassen-Preis an Alaskakönigin

Großer Sparkassen-Preis an Alaskakönigin

Galopp Dortmund: Ein Riesentag für Jockeys Seidl und Hellyn.

Eigentlich standen die Stuten im Mittelpunkt des Himmelfahrt-Renntages auf der Galopprennbahn in Dortmund. Aber diesmal sorgten neben den Vierbeinern vor allem zwei Jockeys für positive Schlagzeilen. Von den ersten sechs der insgesamt zehn Rennen gewann der Belgier Stephan Hellyn nicht weniger als drei. Zwei volle Erfolge gab es vor 12.000 Zuschauern für Martin Seidl, darunter der Triumph im mit 20.000 Euro dotierten und für Stuten ausgeschriebenen Großen Preis der Sparkasse, den Seidl mit der Mitfavoritin Alaskakönigin, trainiert von Markus Krug (Köln-Heumar), gewann.

Auch in diesem Hauptrennen lieferten sich die Jockey Seidl und Hellyn wieder ein spannendes Rennen, denn hinter Seidl und Alaskakönigin kam Stephen Hellyn mit Elora Prinzess, wie die Siegerin von einem überglücklichen Trainer Markus Klug betreut, auf den Ehrenplatz. Dritte wurde die fünfjährige Stute und Totofavoritin Daytona Bay, trainiert von Ferdinand Leve in Warendorf und geritten von Liam Jones aus Newmarket (England).

Dreijährige sieglose Stuten waren zuvor für eine  Börse von 10. 000 Euro auf die Rennbahn in Dortmund-Wambel gelockt worden. Dabei machte es Augusta, geritten vom Belgier Stephen Hellyn (29), am besten. Nach 1.750 Metern erreichte Augusta als Siegerin die Ziellinie und legte damit ihre Maidenschaft ab. 34 Euro gab es für die Siegwetter  bei einem Einsatz von zehn Euro. Trainer der siegreichen Stute ist Waldemar Hickst (Köln), bei dem Hellyn arbeitet.

Rang zwei ging an Dynastie aus dem Stall von Markus Klug (Köln-Heumar) mit Martin Seidl vor Artiste Time für den Mülheimer Stall Australia von Stephan Hoffmeister. Jockey der von Sascha Smrczek in Düsseldorf trainierten Stute war Michael Cadeddu (Bergheim).

Auch in der dritten Dortmunder Tagesprüfung unterstrichen die Jockeys Hellyn und Seidl ihre aktuell gute Form. Seidl gewann mit Devastar zum Kurs von 65:10. Hellyn landete hinter Sweet Thomas mit Filipp Minarik (Köln) mit Mister Universum auf dem dritten Platz.

Wie sehr die Jockeys Seidl und Hellyn den Renntag dominierten, zeigt die Liste der Siegreiter aus den ersten sechs Rennen: Hellyn, Sardino, Seidl, Hellyn für die Mülheimer Trainerin Yvonne Almenräder, nochmal Hellyn und dann Seidl im sechsten Rennen!

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Straßburg: Feiner Erfolg für Trainer Waldemar Hickst

170:10-Außenseiterin Liora gewinnt 16.000 Euro-Prüfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.